Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Wunden versorgen – Forum für Fachleute in Leisnig
Region Döbeln Wunden versorgen – Forum für Fachleute in Leisnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 05.04.2019
Am Wund- und Gefäßzentrum Mittelsachen an der Helios Klinik Leisnig können Wunden per Ultraschall gereinigt werden.
Am Wund- und Gefäßzentrum Mittelsachen an der Helios Klinik Leisnig können Wunden per Ultraschall gereinigt werden. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Leisnig

Wundexperten aus der Praxis trafen sich zum 21. Leisniger Wundstammtisch unter dem Motto: „Die komplizierte Wunde leicht gemacht.“ Im Schützenhaus in Leisnig hörten zirka hundert Gäste den Vortrag des Referenten und examinierten Krankenpflegers Mike Becker. Er widmete sich dem Thema, wie komplizierte, schwere Wunden optimal versorgt werden und übte dies praktisch mit den Anwesenden.

Individuelle Therapie für jeden Patienten

„Wir betrachten jeden Patienten individuell, forschen nach den Ursachen, um die richtige Therapie zu finden, die Heilung voranzutreiben und dem Patienten Lebensqualität zurück zu geben“, erklärt Oberarzt Dr. Peter Lübke, Gefäßchirurg und Wundexperte der Helios Klinik Leisnig.

„Verschiedene Wunden benötigen unterschiedliche Versorgung. Eine schwere, chronische Wunde optimal zu verbinden ist eine Herausforderung für alle, die nah an Pflegebedürftigen arbeiten.

Professionelle Wundversorgung enorm wichtig

Daher ist es wichtig, Verbandswechsel zu üben und den Blick zu schulen, um Patienten gut helfen zu können “, so Lübke. Bis zu 2,7 Millionen Menschen leiden in Deutschland an Wunden. Die Lebensqualität der Betroffenen ist unter anderem auch aufgrund der permanenten Schmerzen meist sehr eingeschränkt. Daher ist eine professionelle Wundversorgung enorm wichtig.

Da sich die richtige Versorgung und Pflege von Wunden ständig weiter entwickelt, rief Peter Lübke in Leisnig einen Wundstammtisch ins Leben. Zwei Mal im Jahr gibt dieser Ärzten und Pflegekräften die Möglichkeit, sich fortzubilden und auch zu sensiblen Themen der Wundversorgung ins Gespräch zu kommen.

Von Steffi Robak

05.04.2019
05.04.2019