Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Oberschüler filmen in Harthaer Betrieben
Region Döbeln Oberschüler filmen in Harthaer Betrieben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 15.03.2019
Ausgefragt: Lena Müller (v.l.) und Tabea Strini interviewten den Azubi-Verantwortlichen der Firma Stemke Jens Schilling und Prokuristin Katja Stemke. Dabei drehten sich die meisten Fragen um den Ausbildungsberuf des Verfahrensmechanikers für Kunststoff und Kautschuk. Quelle: Lisa Schliep
Hartha

Stativ aufstellen, Kamera an, Licht, bitte! So oder so ähnlich rangierte die achte Klasse der Pestalozzi-Oberschule gestern mit der Technik des Sächsischen Ausbildungs- und Erprobekanals (SAEK). Der Grund dafür: Ein gemeinsames Medienprojekt, das zugleich die Berufsorientierung in den Fokus setzte. Die Schüler besuchten lokale Betriebe, um vor Ort einen kurzen Clip über das jeweilige Berufsfeld zu produzieren. Interviewfragen, Konzeption, Technik, Aufgabenverteilung –alles lag dabei in ihren Händen. Tabea Strini, Lena Müller, Lea Dobbert, Nico Werner und Jannik Windler waren dafür bei der Firma Stemke GmbH Kunststoff und Form. Der Betrieb ist neben der Pflege mit Herz, mbw Metallveredelung und Spat Spezialantriebstechnik einer von vieren, der einen Blick hinter das Firmenlogo gewährt und aufmerksam macht, auf die Bandbreite an Ausbildungsberufen in der Region. Nicht ganz uneigennützig, wie Prokuristin Katja Stemke verrät: „Wir haben Probleme Nachwuchs zu finden. Das ist eine neue Möglichkeit, uns ins Gespräch zu bringen.“ Die Jungfilmer führten unter anderem Gespräche mit ihr und dem Produktionsleiter und Ausbildungsverantwortlichen Jens Schilling. Auch in die Produktionshallen durften sie hineinschnuppern. Das allgemeine Fazit: „Besser als Schule und eine interessanter Perspektivwechsel.“ Das Pilotprojekt geht auf die Kappe von Marlen Junghanns, die seit Anfang 2018 Praxisberaterin an der Schule ist. „Ich dachte mir, es wäre schöner, wenn die Schüler in die Firmen gehen und nicht die Firmen zu ihnen. Und warum dann nicht mit Medienbildung verbinden.“ Das Projekt soll Vorzeigecharakter haben. Die fertigen Videos werden in einen Blog integriert, online und für jedermann zugänglich. „Außerdem ist das der perfekte Stoff für unsere Siebten“, so Junghanns. Eine Art Lehrvideo von Schülern für Schüler, das künftig auch auf der Berufsmesse oder dem Infotag laufen soll. Heute schneiden die Gruppen ihr gesammeltes Material und setzen den letzten Schliff. Nächstes Jahr sind die jetzigen Siebten an der Reihe.

Von Lisa Schliep

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Einsparungen beim Umbau der Kita Kiebitz bei Boden-, Maurer- und Sanitärarbeiten haben die höheren Kosten für Heizung, Sanitär und Elektrik mehr als aufgefressen. Das liegt einerseits an gestiegenen Sicherheitsanforderungen und andererseits an gewachsenen Wünschen während der Bauplanung.

14.03.2019

Wasser fließt im Waldheimer Wahlkampf. Die SPD will mit drei Kandidaten in den nächsten Stadtrat einziehen. Sie treten auch für kalkarmes Trinkwasser an. Aber geht das überhaupt ohne teure Anlagen zur Enthärtung?

14.03.2019

Hat Jashan D. im November 2015 im Roßweiner Club geprügelt? Weil das Gericht dies am ersten Verhandlungstag nicht klären konnte, gibt es eine zweite Runde.

14.03.2019