Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Mann schreit auf Döbelns Obermarkt: Angeblich verprügelt – Lage unklar
Region Döbeln Mann schreit auf Döbelns Obermarkt: Angeblich verprügelt – Lage unklar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 02.11.2019
Polizeieinsatz Freitagnacht auf dem Döbelner Obermarkt. Quelle: Steffi Robak
Döbeln

Ein aufgeregt schreiender, wirr redender und wild gestikulierender Mann auf dem Döbelner Obermarkt, sorgte am Freitag gegen 21.30 Uhr für einen Polizeieinsatz. In der Rettungsleitstelle war die Nachricht eingegangen, es sei jemand zusammengeschlagen worden. Vor Ort mit mehreren Polizei- sowie Rettungswagen bestätigte sich dieses Szenario jedoch in den Augen der Einsatzkräfte nicht. Es war eine Fehlinformation, hieß es wenig später auf Anfrage aus der Rettungsleitstelle.

Polizei zieht wieder ab

Polizei und Rettungskräfte fuhren wieder ab. Ruhe zog jedoch damit nicht ein, denn der junge Mann hielt sich zusammen mit einer Gruppe aus etwa fünf Personen weiterhin auf dem Obermarkt auf. Und weiterhin befand er sich offensichtlich in einem Ausnahmezustand.

Aus der Gruppe versuchten einzelne Personen, den Mann zu beruhigen, gaben ihm unter anderem häufig etwas zu trinken. Mutmaßlich hielten sich Personen aus dieser Gruppe, möglicherweise der junge Mann selber, zuvor in einem Haus am Obermarkt auf.

Mann schreit laut nach der Polizei

Nachdem Polizei und Rettungskräfte den Obermarkt verlassen hatten, ohne den Mann mitzunehmen, schien sich dieser zunächst kurzzeitig beruhigt zu haben. Doch dies war ein Trugschluss. Erneut begann er zu schreien, schlug lang hin auf das Straßenpflaster, setzte sich zwischendurch auf den Fußweg – seine aufgebrachte Phase war längst nicht vorüber. Er selber rief erneut laut nach der Polizei.

Eltern versuchen zu beruhigen

Zwischendurch trafen seine Eltern ein, versuchten beruhigend auf den Mann einzuwirken, was nicht gelang. Ein zweites Mal wurden Polizei und Rettungskräfte an den Obermarkt gerufen, nun mit der Meldung, es gebe eine verletzte Person.

Bekannte helfen ihm in den Rettungswagen

Der junge Mann saß in einem der Hauseingänge. Gegen 22.30 Uhr konnten ihn zwei der anwesenden Personen aus der Gruppe unterhaken und dazu bewegen, in einen der Rettungswagen einzusteigen.

Zweiter Einsatz: Mit dem Rettungswagen, der hinter den Polizeiautos steht, wird der junge Mann mitgenommen zur medizinischen Versorgung. Quelle: Steffi Robak

Von der Polizei wird nach dem ersten, ausdrücklich noch nicht vollständigen Eindruck informiert, der junge Mann sei verletzt gewesen und werde medizinisch versorgt. Danach werde vom Kriminaldauerdienst ermittelt, was sich tatsächlich am Obermarkt zugetragen hat.

Polizei nimmt Beziehungstat an

Dazu solle vor allem der betreffende Mann selbst befragt werden. Nach erstem Überblick, den sich die Polizei verschaffen konnte, behauptete er, dass er verprügelt worden sei. Die Polizei nimmt zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Beziehungstat an, da der junge Mann behauptet habe, er kenne die Schläger. Laut Polizei kannten sich die Anwesenden alle untereinander.

Von Steffi Robak

Heimatfreund Karlheinz Enzmann aus Döbeln gehörte zu den 300 Gästen des Ehrenamtsempfangs des Landkreises Mittelsachsen.

02.11.2019

Eine Geldgeschichte flammt wieder auf. Es geht um den Verkauf eines Grundstücks im Gewerbegebiet. Der war eigentlich schon beschlossen. Aber nun ist die Rechtsaufsicht des Landkreises  reingegrätscht.

01.11.2019

Ein Jahr virtuelle Sprechstunden in Hartha: Dr. Danny Nummert-Schulze zieht eine Zwischenbilanz und erklärt, wo es noch hapert. Denn die Nachfrage ist längst nicht so hoch, wie zunächst erwartet.

01.11.2019