Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln René Röder verzichtet auf Mandat im Waldheimer Stadtrat
Region Döbeln René Röder verzichtet auf Mandat im Waldheimer Stadtrat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:25 04.07.2019
Kantor René Michael Röder tritt sein Stadtratsmandat nicht an. Quelle: (Archiv) Jürgen Kulschewski
Waldheim

Mit 519 Stimmen zog Kantor René Michael Röder für die SPD in den neuen Stadtrat ein. Aber der Kirchenmusiker wird das Mandat nicht antreten. „Aus gesundheitlichen Gründen kann ich das Ehrenamt des Stadtrates nicht ausfüllen“, sagt er gegenüber der DAZ. Aber die SPD wird auch im künftigen Waldheimer Stadtrat vertreten sein, der am 29. August zu seiner konstituierenden Sitzung zusammenkommt. Antje Winkler haben 291 Wahlberechtigte ihre Stimmen gegeben. Ohne den Rückzug René Michael Röders wäre sie nicht ins Kommunalparlament eingezogen, ist aber Ersatzperson und wird nun doch Stadträtin. „Ich freue mich, dass die SPD mit einer Frau im Stadtrat vertreten sein wird“, sagt René Michael Röder.

Zahlreiche Entscheidungen zur Grundschule

Am Donnerstag wird er noch mal als Stadtrat in Aktion treten und an der letzten Sitzung des Kommunalparlaments in alter Besetzung teilnehmen. Diese hat eine umfangreiche Tagesordnung. Gleich sieben Beschlussvorhaben zur Grundschule liegen den Stadträten vor. In allen geht es um die weitere brandschutztechnische Sanierung der Grundschule, die bald starten soll. Der Stadtrat soll die Aufträge an die unterschiedlichen Gewerke vergeben, die das Vorhaben umsetzten.

Umzug des Checkpoints ins ehemalige Kulturzentrum?

Ebenfalls zur Debatte steht ein Antrag der CDU-Fraktion, der bereits im Vorfeld der Stadtratswahl für Zündstoff sorgte. Darin geht es um den Umzug des „Checkpoints“ aus Massanei ins leerstehende ehemalige Waldheimer Kulturzentrum im Stadtzentrum. In der letzten Sitzung vor der Wahl wollte die CDU-Fraktion diesen Antrag abstimmen lassen, aber so spontan ließ sich das nicht bewerkstelligen. Die Geschäftsordnung des Waldheimer Stadtrates sieht in solchen Fällen vor, dass „auf Antrag von mindestens einem Fünftel der Stadträte oder einer Fraktion“ ein „Verhandlungsgegenstand auf die Tagesordnung spätestens der übernächsten Sitzung des Stadtrates zu setzen“ ist. Das ist nun geschehen. Die CDU begründet ihren Antrag unter anderem damit, dass der Checkpoint-Umzug schon lange auf der Wunschliste der Jugendlichen steht, dies bereits mehrfach Thema im Jugendstadtrat der 9. Klassen war. Außerdem führt die Fraktion in ihrem Antrag noch folgende Argumente an: Die Nähe zur Grundschule und Möglichkeit des schrittweisen Hineinwachsens in den Treff über Schnupperangebote und Projekte, die Nähe zur Bibliothek, sportliche Aktivitäten im Schulbereich/ Werder möglich, das Vorhandensein einer stadteigenen Immobilie ohne Verwendungszweck und die Bushaltestelle.

Die öffentliche Sitzung des Waldheimer Stadtrates beginnt am Donnerstag um 17 Uhr.

Von Dirk Wurzel

Johannes Werner Kraus von Sande will das Herrenhaus Obersteina nach drei Jahren langsamen Fortschritts nun einer konkreten Nutzung zuführen. Dafür habe er ein Gewerbe zum Obstbau angemeldet. Streuobstwiesen sollen angelegt und der Ertrag anderswo zu Saft und Spirituosen verarbeitet werden. Zudem entstünde Lebensraum für Vögel und Insekten.

04.07.2019

Ferienzeit ist Reisezeit. Aber warum in die Ferne schweifen: In der Region Leipzig liegt das gute oft sehr nah. Wir haben 14 Tipps zusammengestellt für einen spannenden Urlaub daheim.

04.07.2019

Die Kirschen kommen glimpflich weg, doch der Hagel beendet vorzeitig die Erdbeerernte der Obstland Dürrweitzschen AG. Die Felder werden abgeräumt. Die Hagelschutzkanonen kommen ins Gerede: Warum damit herumlärmen, wenn das Schießen nicht hilft?

04.07.2019