Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Schatten statt Schwitzen für die Ostrauer Grundschüler
Region Döbeln Schatten statt Schwitzen für die Ostrauer Grundschüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:06 20.06.2019
Das Bild aus den Eröffnungstagen der Grundschule Ostrau 2014 zeigt im Hintergrund das Dilemma: Der Dachvorsprung am Obergeschoss reicht bei starker Sonneneinstrahlung nicht aus. Quelle: Wolfgang Sens (Archiv)
Ostrau

Es ist heiß in der Grundschule Ostrau dieser Tage. Das war am Dienstag bei der Verabschiedung von Schulsekretärin Erika Hänsel sogar im eigentlich kühlen Foyer im Erdgeschoss der Schule zu spüren. Durch ein Fenster eine Etage höher fällt das heiße Sonnenlicht direkt in den Flur.

Im Obergeschoss, wo sich die meisten Klassenräume befinden, ist es schon am Vormittag noch wesentlich heißer. „Durch die Holzbauweise gibt es keine Barriere gegen die Hitze und die Innenjalousien schaffen nur bedingt Abhilfe. Die Schüler zerfließen im Unterricht dort oben“, erklärte Bürgermeister Dirk Schilling den Gemeinderäten bei ihrer letzten Sitzung in alter Zusammensetzung am Dienstagabend in Kiebitz.

Farbe wird zeitnah bestimmt

Fünf Jahre nach der Eröffnung der Schule soll nun Abhilfe geschaffen werden. Geplant sind Außenrollladen mit textilem Sonnenschutz, die von innen per Knopfdruck aus- und eingefahren werden sollen.

Die Rolllädenkästen werden dabei in der Farbe der Fensterrahmen gehalten, der Stoff voraussichtlich anthrazitfarben. Darüber wollen sich Bürgermeister, Schulleitung und Gemeinderäte noch abstimmen.

Bau in den Sommerferien

Und das möglichst bald, wie die Runde zu bedenken gab, damit die Arbeiten in den Sommermonaten ausgeführt werden können. Dann könnten die Schüler mit Schuljahresbeginn, der mitten in den voraussichtlich noch heißen August fällt, zumindest noch ein paar Wochen vom Sonnenschutz profitieren.

Rund 26.000 Euro investiert die Kommune dafür. Drei Viertel kommen aus dem Investkraftstärkungsgesetz. Knapp 6.300 Euro Eigenanteil werden fällig. Die Ostrauer Firma Mahrenholz liefert und montiert die Rollladen, die Zschaitzer Elektrofirma Axel Schüller übernimmt den Anschluss ans Netz der Schule.

Falsche Einschätzung beim Neubau

Die Gemeinderäte votierten einstimmig dafür. Dennoch gab es Kritik. „Ich kann mich erinnern, dass wir das Thema schon bei der Schulhausplanung hatten. Nun sieht man, wie fehlgeleitet diese Planung damals war“, meinte Ralf Vogt.

Dirk Schilling räumte ein, dass den Planern damals mit der Ausrichtung des Gebäudes nach Süden und dessen Gestaltung die Optik wichtiger gewesen sein könnte als die Praxistauglichkeit. „Man hat auch gedacht, die Schule ist mittags aus und bis dahin wird es nicht so warm. Nach dem letzten Sommer wissen wir, dass es nicht so ist“, sagte Schilling.

Andere Varianten fielen durch

Die Variante mit den Rollläden hat sich nach langer Suche durchgesetzt. Herkömmliche Außenjalousien fielen durch, weil dafür die Dämmung des Holzes hätte durchbohrt werden müssen. Auch eine starke Folierung der Fenster wurde verworfen. Raffrollos wurden als zu windanfällig und zugleich teurer ebenfalls ausgeschlossen.

Von Sebastian Fink

Im sanierten Roßweiner Stadion werden bald nicht nur die bisherigen Hausherren kicken. Aus Niederstriegis meldet eine neu gegründete Mannschaft Bedarf an. Zusammengewürfelt wird das Team aus Spielern von gleich mehreren Vereinen aus der Region.

20.06.2019

Erst am Bufett schlemmen, dann das Tanzbein schwingen, damit gar nicht erst Pfunde ansetzen können. Mit einer Schlemmer-Tanz-Party klang am Dienstagabend im Volkshaus das Döbelner Tanzschuljahr der Dresdner Tanzschule Herrmann-Nebl aus.

19.06.2019

Ran an den Bürger ist das Motto bei der Sommertour der Polizeidirektion Chemnitz. Die schickt ihre Beamten für spezifische Beratungen auch nach Roßwein.

19.06.2019