Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Sebastian Krumbiegel unterstützt Gegendemo in Döbeln
Region Döbeln Sebastian Krumbiegel unterstützt Gegendemo in Döbeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:38 06.08.2019
Unterstützt die Aktion „Hetze ist keine Alternative“: Sebastian Krumbiegel von den Prinzen.
Unterstützt die Aktion „Hetze ist keine Alternative“: Sebastian Krumbiegel von den Prinzen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Döbeln

Das Bündnis „Döbeln ist bunt“ bekommt prominente Unterstützung bei seiner Gegendemonstration am Donnnerstagabend auf dem Obermarkt. Der Prinzensänger Sebastian Krumbiegel tritt zu Beginn der Veranstaltung „Hetze ist keine Alternative“ auf, die die Initiative von Bürgerinnen und Bürgern, Vereinen und Parteien ins Leben gerufen hat. Grund für die Aktion ist eine zeitgleich stattfindende Wahlkampfkundgebung der AfD in Döbeln. Neben den zwei Direktkandidaten für die Landtagswahl, Lars Kuppi und Christian Wesemann, wird dazu der thüringische AfD-Landeschef Björn Höcke angekündigt, der als einer der Köpfe des rechtsextremen Flügels der Alternative für Deutschland gilt.

Politiker reden, Bläser spielen

Während die Wahlkampfveranstaltung auf dem östlichen Teil des Obermarktes stattfinden soll, also am Rathaus, ist die Gegendemonstration auf dem westlichen Teil des Obermarktes geplant. Der Ablauf von „Hetze ist keine Alternative“ ist nach Angaben des Bündnisses wie folgt vorgesehen: von 18.30 bis 19 Uhr gibt es die Begrüßung durch Treibhaus-Vereinschefin Judith Schilling und den Auftritt von Sebastian Krumbiegel. Danach spielen Bläserchöre der Region. Zwischen den folgenden Redebeiträgen der Landtags-Direktkandidaten Rudolf Lehle (CDU), Henning Homann (SPD), Marika Tändler-Walenta (Die Linke) und Berno Ploß (Grüne) spielt eine Trommelgruppe. Von 20 bis 20.30 Uhr gibt es eine Friedensandacht mit Pfarrer Lutz Behrisch, bei der Kerzen angezündet werden. Gegen 21 Uhr soll die Demo ausklingen. Die AfD kündigt ihre Kundgebung für die Zeit von 19 bis 21 Uhr an.

Erhöhte Polizeipräsenz

Zur Absicherung beider Veranstaltungen ist am Donnerstag in der Innenstadt und vor allem im Bereich des Marktes mit erhöhter Polizeipräsenz zu rechnen. „Grundsätzlich geht es darum, das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit zu gewährleisten. Alles weitere wird sich aus dem Verlauf der Kundgebungen ergeben“, sagt Andrzej Rydzik, Pressesprecher der Polizeidirektion Chemnitz, auf Anfrage. Das Döbelner Revier werde an dem Abend für die Einsatzleitung verantwortlich sein. Unterstützende Kräfte aus anderen Bereichen soll es geben.

Parkverbot ab 15 Uhr

„Auf Grund der zwei Veranstaltungen am Donnerstag muss mit Einschränkungen gerechnet werden“, teilt Thomas Mettcher von der Stadtverwaltung Döbeln mit. So werde ab 15 Uhr ein Parkverbot für den gesamten Obermarkt gelten. Die Zufahrt über die Straße des Friedens zum Obermarkt wird zeitweise nicht möglich sein. Mettcher: „Die Verkehrsteilnehmer werden aufgefordert, eine eventuell veränderte Beschilderung zu beachten.“

Von Olaf Büchel