Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Stadtratswahl in Waldheim: NPD fliegt, AfD kommt rein
Region Döbeln Stadtratswahl in Waldheim: NPD fliegt, AfD kommt rein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 27.05.2019
Das Waldheimer Rathaus. Quelle: (Archiv) Wolfgang Sens
Waldheim

Nichts eingebüßt haben CDU und FDP bei der Stadtratswahl in Waldheim. Sie sind wieder mit jeweils sechs und fünf Sitzen im Kommunalparlament vertreten. Einen Sitz abgeben mussten SPD und Linke. NPD-Mann Reinhard Otto hat den Wiedereinzug nicht geschafft, dafür ist die AfD mit drei Räten vertreten.

„Wir haben uns ein besseres Ergebnis gewünscht. Der Wähler hat anders entschieden, das ist zu akzeptieren. Wir werden sehen wie sich die AfD im Stadtrat einbringt und den Willen ihrer Wähler umsetzt. Da bin ich sehr gespannt“, sagt Dieter Hentschel, Fraktionsvorsitzender der Linken, zum Wahlausgang. Möglicherweise könnten die Fraktion der Linken auch auf vier Mitglieder anwachsen, wenn René Michael Röder zu stößt, der die SPD künftig alleine im Rat vertritt. „Ich finde erstaunlich, wie eine Partei, die kaum in Erscheinung getreten ist, soviele Stimmen holen konnte“, sagt der SPD-Mann zum Wahlausgang. Er sieht den Stand seiner Partei bei den Europawahlen auch mit verantwortlich für das schlechte Abschneiden der SPD in Waldheim. Weil er nicht gerne als Einzelkämpfer im Stadtrat sitzen möchte, kann es sich René Michael Röder vorstellen, „sich am ehesten der Fraktion der Linken“ anzuschließen.

„Ich könnte jetzt freudestrahlend sagen, dass wir ja stärkste Fraktion sind und unsere Sitze gehalten haben. Aber der Schein trügt und ich bin natürlich erschrocken, dass wir gerade auch in der Kommunalebene die Folgen der Bundespolitik so merken, aber da müssen wir jetzt durch und bundespolitisch wieder die richtigen Akzente setzen, damit wir auch wieder mehr Vertrauen für unser kommunalpolitisches Ehrenamt erhalten“, sagt Ricardo Baldauf, Stadtvorsitzender der CDU-Waldheim. Er bedauert aber, dass die CDU mit sieben Stadträten auf der Kandidatenliste angetreten war, aber nur sechs Sitze gewonnen hat. So wäre Gaby Zemmrich Stadträtin geblieben, die von der SPD auf die Liste der CDU gewechselt war.

„Ganz klar, wir haben unser Ziel verfehlt, wollten stärkste Fraktion werden“, sagt André Langner Ortschef der FDP Waldheim. Aber groß Grund zum Klagen haben die Liberalen nach seinen Worten auch nicht. Immerhin haben sie keinen Sitz eingebüßt. André Langner freut es, dass mit Angela Naumann und Kathrin Erichsohn zwei Frauen in den Stadtrat einziehen. André Langner respektiert das Wahlergebnis der AfD-Kandidaten. „Das ist der Wille der Wähler.“ Nun müsse sich zeigen, ob man sachlich mit denen zusammenarbeiten kann.

Stadtrat Waldheim

CDU: Ricardo Baldauf, Kathrin Schneider, Albrecht Hänel, Dr. Andreas Liebau, Tobias Busch und Christian Backmann

FDP: André Langner, Gerd Pfeifer, Carsten Tröger, Angela Naumann und Kathrin Erichsohn

Die Linke: Dieter Hentschel, Peter Buschmann, Melanie Doan

AfD: Christian Wesemann, Mike Mende, Ringo Fleischer

SPD: René Michael Röder

Von Dirk Wurzel

Nach dem Wahlsonntag steht fest: Die CDU bleibt in Döbeln stärkste Kraft. Neu in den Stadtrat ziehen Grüne und AfD ein. Die NPD verpasst den Wiedereinzug in das Kommunalparlament.

27.05.2019

Mit vier Sitzen ist die AfD in den Roßweiner Stadtrat eingezogen. Die CDU bleibt stärkste Fraktion, obwohl sie zwei Plätze verloren hat. Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) erwartet Sachpolitik.

27.05.2019

Per Tieflader kam der knallgelbe Wagen Nummer 106 in Döbeln an, auf Schienen rollte er schließlich ins Depot. Die Dauerleihgabe wird nun für die nächsten Zehn Jahre in Döbeln zu bestaunen sein.

27.05.2019