Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Tierschutzkids muhen um die Wette
Region Döbeln Tierschutzkids muhen um die Wette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 09.10.2019
Kate (l.) und Hella wissen ganz genau, was man aus der Milch einer Kuh so alles herstellen kann: Käse zum Beispiel. Quelle: Sven Bartsch
Ostrau

„Wie macht denn die Kuh?“, fragt Petra Franz-Bohn in die Runde. „Muuuh!“, rufen Hella, Kate, Dustin und Lisa wie aus einem Mund. Die Fünf- und Sechsjährigen gehören zu den Tierschutzkids Ostrauer Wiesengrund. Die treffen sich regelmäßig im Tierheim und lernen Hintergründe zur Haltung und Pflege der Tiere. Jedes Mal lässt sich Petra Franz-Bohn etwas anderes einfallen.

Zuletzt gab es ein richtiges Erlebnis für die Tierschutzkids: Sie besuchten den Rinderstall der Familie Philipp in Strölla. Dort durften sie – natürlich – Kälbchen streicheln, lernten aber auch etwas zur Milch, die zuhause trinkfertig im Kühlschrank steht. „Ich möchte, dass die Kinder wissen, wo die Milch herkommt und was man damit alles machen kann“, erklärt Franz-Bohn. Deswegen veranstaltete sie beim letzten Treffen am vergangenen Montagnachmittag mit ihren Schützlingen ein Picknick im Tierheim-Container. Quark, Joghurt, Pudding, Käse – mit jedem einzelnen Beispiel erklärte die Tierschützerin, was aus der Milch der Kühe alles gewonnen werden kann. Mit einer Möhre dippt die sechsjährige Hella aus Stauchitz in den Kräuterquark. Ihre Freundin Kate (5) möchte den Quark lieber in der süßen Variante probieren. Dafür mischen die Tierschutzkids Quark mit Schoko- und Erdbeerpulver oder geben Agavendicksaft dazu. „Mmh, schmeckt besser als gedacht“, sagt Dustin (6) aus Gallschütz.

50 Liter Milch

„Ich achte in meiner Ernährung darauf, weitestgehend auf Kristallzucker zu verzichten und stattdessen Alternativen zu nutzen. Das will ich auch an die Kinder weiter geben“, erklärt Petra Franz-Bohn. Das Konzept geht auf – während sich Lisa, Kate und Hella auf das Erdbeerpulver stürzen, schlägt Dustin beim Kakaopulver zu. Ab damit in den Quark, gut umrühren und – lecker.

Doch es wurde am Montag nicht nur genascht. „Wer weiß denn noch, wie viel Liter Milch eine Kuh in etwas am Tag gibt?“, fragt die Tierschützerin. Dustin: „50.“ Stimmt. Zwischen 40 und 60 Liter. Bei dem Sechsjährigen hinterließ der Besuch im Rinderstall einen bleibenden Eindruck, er erinnerte sich an eine Menge Details.

Auf Nachwuchssuche

Petra Franz-Bohn geht es darum, ein Bewusstsein für die Tiere zu schaffen. Wenn sie dafür einen Tisch mit Milchprodukten decken muss, tut sie das. Ihr Wunsch: „Ich möchte die Tierschutzkids so an die Tiere heranführen, dass sie in ihrem Leben gut mit anderen Lebewesen umgehen und uns auch weiterhin erhalten bleiben.“ Vielleicht als Hundeausführer oder später als Aktive im Verein.

Als nächstes studiert Petra Franz-Bohn die unterschiedlichen Füße, Pfoten, Klauen der Tierwelt. Das macht sie mit den größeren Tierschutzkids, die Sieben- bis Zwölfjährigen. Jeder, der möchte, kann bei den Tierschutzkids Ostrauer Wiesengrund vorbeischauen. Aller 14 Tage trifft sich die Gruppe montags von 16.30 bis 18 Uhr. Das nächste Mal dann am 21. Oktober. Petra Franz-Bohn ist unter der Telefonnummer 0172/59 88 923 zu erreichen.

Von Stephanie Helm

Wie weiter mit der Waldheimer Niederlassung der thüringischen Firma Böwe Elektrik? Der Betrieb sei unrentabel, die Beschäftigten sollen am Stammsitz arbeiten. Die Geschäftsführung reagiert bislang nicht auf Nachfragen.

08.10.2019

Der Wasserverband baut noch bis Montag hinter der Postkreuzung in Döbeln. Der Obermarkt ist nur über Stadthausstraße erreichbar.

08.10.2019

Für ein älteres Ehepaar in der Unnaer Straße kommt jede Hilfe zu spät. Kriminalisten suchen nun nach der Brandursache.

08.10.2019