Vermieter kann Café Courage im nächsten Jahr modernisieren
Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Vermieter kann Café Courage im nächsten Jahr modernisieren
Region Döbeln Vermieter kann Café Courage im nächsten Jahr modernisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 25.10.2019
Für die Modernisierung des Café Courage nimmt der Vermieter, der Verein Haus der Demokratie, nun 33000 Euro zur Hand. Quelle: Gerhard Schlechte
Anzeige
Döbeln

Der Vermieter des Treibhausvereins und des Café Couragewird im kommenden Jahr mehr als 30 000 Euro in die Hand nehmen und das Café Courage gründlich modernisieren. Eigentümer des Gebäudes an der Bahnhofstraße 56 ist der Verein „Haus der Demokratie e.V.“. Im Erdgeschoss des einst als Hotel Retze bekannten Gebäudes befindet sich das Café Courage. Mieter und Betreiber des Café Courage ist der Treibhausverein Döbeln, der es als Veranstaltungsraum, Tagungsstätte und generationsübergreifenden Treffpunkt nutzt.

Breit gefächertes Publikum

„Das Publikum des Café Courage ist sehr breit gefächert. Es gibt Angebote für Kinder und Jugendliche in den Ferien, es gibt Kulturveranstaltungen, Kabarett, Kleinkunst und Konzerte, Diskussionen, Reisevorträge bis hin zur Angeboten für Senioren“, sagt Torsten Fischäder, Vorsitzender des Vereins „Haus der Demokratie“. Das Ambiente des Café Courage sowie der bauliche Zustand der Räume wird aktuell der vielfältigen Nutzung durch Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch durch Kinder, Erwachsene und Senioren nicht mehr gerecht. „Wir wollen deshalb im kommenden Jahr die Sanierung und Modernisierung der Räume in Angriff nehmen“, so Torsten Fischäder weiter.

Anzeige

Breite Modernisierung geplant

Geplant sind die Erneuerung der elektrischen Anlagen inklusive einer multimedialen Verkabelung, die Neugestaltung von Decken und Wänden inklusive dem Einbau eine Brandschutzdecke, die Erneuerung der Damentoilette sowie Holzarbeiten an Boden und Wänden. Auch an den Heizkörperverkleidungen wollen wir aus energetischen Gründen etwas ändern“, so der Vereinsvorsitzende. Den Umfang der baulichen Maßnahmen beziffert er mit 33 300 Euro. Und weil der Hauptmieter der Räume, der Treibhausverein Döbeln als soziokulturelles Zentrum vom Kulturraum ErzgebirgeMittelsachsen gefördert wird, kann auch der Verein „Haus der Demokratie“ als Vermieter der Räume und Eigentümer des Hauses einen Förderantrag beim Kulturraum stellen.

Für die Modernisierung des Café Courage nimmt der Vermieter, der Verein Haus der Demokratie, nun 33000 Euro zur Hand. Quelle: Gerhard Schlechte

Kulturraum unterstützt Umbau

16 650 Euro würde der Kulturraum für die Sanierung des Café Courage beisteuern. Voraussetzung dafür ist, dass auch die Stadt Döbeln als Sitzgemeinde des soziokulturellen Zentrums bereit ist, einen finanziellen Beitrag von in diesem Fall 2000 Euro beizusteuern.

Hauptausschuss genehmigt Zuschuss

Aus diesem Grund beantragte der Verein „Haus der Demokratie“ bei der Stadt Döbeln für das Jahr 2020 einen finanziellen Zuschuss in Höhe von 2000 Euro. Darüber hatte am Donnerstagabend der Hauptausschuss des Stadtrates zu befinden. Die Ausschussmitglieder stimmten dem Antrag mehrheitlich zu. Somit kann der Vermieter das Café Courage als Treffpunkt für Generationen und als Veranstaltungsstätte im nächsten Jahr auf modernen Standard bringen.

Förderung für Treibhaus noch unklar

Auch der Treibhausverein stellte für das kommende Jahr erneut eine Antrag auf institutionelle Förderung beim Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, die einen großen Teil der jährlichen Angebote und Projekte sowie hauptamtlichen Mitarbeiterinnen unterstützt. Auch für diese Förderung ist ein Sitzgemeindeanteil der Stadt Döbeln, in dem Fall in Höhe von 15 500 Euro erforderlich. Hier lehnte der Stadtrat mit den Stimmen von CDU und AFD mehrheitlich die beantragte Mindestsumme ab. Gegen die Stimmen der AfD wurde dann zumindest vom Rest des Stadtrates gemeinsam die schon im Vorjahr bewilligte Summe von 9500 Euro für den Treibhausverein bewilligt.

Die nächsten Wochen werden zeigen, welche Auswirkungen diese Entscheidung des Stadtrates für den Treibhausverein hat und ob mit dem geringeren Zuschuss der Stadt eine weitere institutionelle Förderung des Treibhausvereins durch den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen möglich ist.

Von Thomas Sparrer