Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheim: Liberale machen überraschenden Vorschlag
Region Döbeln Waldheim: Liberale machen überraschenden Vorschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 30.08.2019
Das sind Waldheims neue Stadträte: In der ersten Reihe haben sich Christian Backmann (CDU, v.l.), Angela Naumann (FDP), Kathrin Erichson, Kathrin Schneider, Antje Winkler (SPD), Melanie Doan (Linke), Dieter Hentschel (Linke) und Bürgermeister Steffen Ernst (5. v.l.) aufgestellt. In der zweiten Reihe stehen (v.l.) Carsten Tröger (FDP), Dr. Andreas Liebau (CDU), Ringo Fleischer (AfD), Ricardo Baldauf (CDU), Andre Langner (FDP), Gerd Pfeifer (FDP) und Albrecht Hänel (CDU). Ganz oben sind von links Michael Aniol (Ortsvorsteher Reinsdorf), Peter Buschmann (Linke), Tobias Busch (CDU), Mike Mende (AfD) und Christian Wesemann (AfD) zu sehen. Quelle: Anja Seidel
Waldheim

Der neue Waldheimer Stadtrat ist arbeitsfähig. Die konstituierende Sitzung hielt auch eine kleine Überraschung bereit. Waren sich die Räte einig, es bei der Besetzung der Ausschüsse und Aufsichtsräte bei den Stadträten zu belassen, die die Fraktionen dafür benannt haben, geriet die Wahl zum ersten Stellvertreter des Bürgermeisters zu einem richtigen Urnengang mit Wahlkabine.

Denn die CDU Fraktion – sie stellte mit Albrecht Hänel aus ihren Reihen bisher den 1. Vize – schlug jetzt Kathrin Schneider für dieses Ehrenamt vor. „Keine Angst, die FDP wird keine eigenen Ansprüche anmelden“, setzte Gerd Pfeifer (FDP) an, um den Kandidaten der Liberalen vorzuschlagen. Denn anders als in Döbeln ist es in Waldheim üblich, dass die Partei, die den Bürgermeister stellt, keinen Stellvertreter aus ihren Reihen benennt. Und da Steffen Ernst nunmal in der FDP ist, schlug Gerd Pfeifer CDU-Stadtrat Albrecht Hänel für das Amt des 1. Stellvertreters vor. „Albrecht Hänel hat in dieser verantwortungsvollen Funktion sehr zufriedenstellend gearbeitet“, sagte Gerd Pfeifer. Als Beispiele nannte er, wie sehr sich Albrecht Hänel um die Partnerstädte gekümmert hat, lobte sein ausgleichendes Wesen.

Albrecht Hänel (CDU) bleibt 1. Stellvertretender Bürgermeister. Quelle: Anja Seidel

„Es kam ein bisschen überraschend für mich“, gestand schließlich Albrecht Hänel, als ihn die Mehrheit der Stadträte in geheimer Wahl zum 1. Stellvertreter gewählt hatte. Seine CDU-Fraktionskollegin Kathrin Schneider bekam fünf Stimmen. Dieter Hentschel, den die Fraktion der Partei Die Linke für das Amt des 2. Stellvertreters vorschlug, hatte keinen Gegenkandidaten. Ihn wählte der Stadtrat offen mit großer Mehrheit zu Steffen Ernsts 2. Stellvertreter. „Ich werde mir große Mühe geben, dass es weiter vorwärts geht“, sagte Dieter Hentschel.

Dieter Hentschel (Linke) ist wieder zum 2. Stellvertretenden Bürgermeister gewählt worden Quelle: Archiv

Arbeit für Verwaltung und neuen Stadtrat hatte die CDU-Fraktion in Form zweier Anträge mitgebracht. Spätestens zur übernächsten Sitzung sollten diese auf der Tagesordnung stehen. So möchte die CDU-Fraktion gerne sogenannte Kleinkonten für die Feuerwehr einführen, was die Wehrleitung übrigens seit mehreren Jahren auf jeder Jahreshauptversammlung anmahnt. Es geht darum, dass die Feuerwehr, salopp gesagt, nicht jeden Bleistift bei der Kämmerei beantragen muss, sondern kleinere Anschaffung selbst von diesen Konten bezahlen kann. „Damit gelingt uns eine Entlastung des Gerätewarts und auch der Orts- und Ortsteilwehren“, so Ricardo Baldauf, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Waldheimer Stadtrat.

Zudem möchten die Christdemokraten, dass die Waldheimer Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH im kommenden Jahr die Werner-Melzer-Sporthalle betreut, was bisher ein externer Dienstleister macht. „Eine Verwaltung durch die stadteigene Gesellschaft hat den Vorteil, regelmäßig auftretende Probleme seitens der Nutzer auf kürzestem Weg klären und Synergieeffekte im Ort nutzen zu können. Arbeitsplätze werden dadurch auch im Ort gesichert“, begründet die Fraktion diesen Antrag.

Von Dirk Wurzel

Zwei Tage außerplanmäßige Schließung hat die Döbelner Zulassungsstelle hinter sich. Grund ist nach Angaben des Landratsamtes der hohe Krankenstand. Und der sorgt auch am Montag erneut für verschlossene Türen.

30.08.2019

Überraschungsbesuch im Jugendhaus: Rund 300 Leute durften am Donnerstagabend Kraftklub in Roßwein erleben. Die Chemnitzer Band war spontan für ein Benefizkonzert gekommen – und spielte sogar Basketball mit den Fans.

30.08.2019

Wo früher Schmiedewerk-Arbeiter wohnten, wird jetzt Lebensraum für Senioren gebaut. Doch das neue Pflegeheim auf dem Baderberg ist nicht das einzige, das in Roßwein entstehen soll.

30.08.2019