Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheim nimmt Hilferuf der Händler ernst
Region Döbeln Waldheim nimmt Hilferuf der Händler ernst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 07.03.2019
Im Technischen Ausschuss kam das Thema Verkehr und Parken in der Innenstadt auf den Tisch. Quelle: Dirk Wurzel
Waldheim

Waldheims Innenstadt bewegt die Stadträte. Auf der Sitzung des Technischen Ausschusses am Donnerstag ging es nicht nur um die Vollendung des Straßentauschs mit dem Freistaat. Auch um den fließenden und ruhenden Verkehr auf Ober- und Niedermarkt debattierten die Räte – allerdings hinter verschlossenen Türen im nichtöffentlichen Teil.

Waldheim einkaufsfreundlicher machen

„Die Waldheimer Innenstadt ist zum Glück belebt. Aber auch einige Geschäfte stehen leer, wie etwa der Fleischer. Außerdem haben die Händler Konkurrenz durch den Internet-Handel, sie haben Kosten für das Personal“, sagt Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) über eine entsprechende Eingabe der Innenstadthändler. Aber wie kann die Stadt da helfen? „Aber wir können darüber nachdenken, die Innenstadt einkaufsfreundlicher zu machen“, sagt Steffen Ernst.

Händler wenden sich an Stadt

Über Details spricht er noch nicht. Das will die Verwaltung erstmal nicht öffentlich mit den Stadträten besprechen. Dann soll das Thema auch in den Stadtrat kommen. Zur Beratung im Technischen Ausschuss war auch ein Vertreter des Gewerbevereins anwesend. Die Eingabe, man kann auch Hilferuf dazu sagen, haben laut Steffen Ernst etliche Händler aus dem Bereich Ober- und Niedermarkt unterschrieben.

Parken hat Stadt in der Hand

Wo Waldheim etwas tun kann, ist bei den Parkplätzen. Müssen die gleich ab der ersten Minute Geld kosten beziehungsweise zeitlich auf eine Stunde Abstelldauer beschränkt sein? Was ist, wenn jemand nach dem Einkaufen noch einen Kaffee trinken geht und die Stunde reißt oder an der Parkuhr nachlöhnen muss?

Zebrastreifen vor Rathaus möglich

Waldheim hat jetzt aber auch Einfluss auf den fließenden Verkehr in der Innenstadt. Durch den früheren Tausch des Straßenzuges Niedermarkt-Härtelstraße-Mittweidaer Straße-Bahnhofstraße-Hauptstraße gegen die Umgehungsstraße mit dem Freistaat ist das jetzt Gemeindestraße. Da wäre zum Beispiel ein Zebrastreifen vor dem Rathaus möglich. „Der hat aber nur Sinn mit Tempo 30“, deutet Steffen Ernst an, wohin die Reise auch noch gehen kann.

Hoffnung für Nahkauf

Beim Thema Leerstand zeichnet sich zumindest für den ehemaligen Nahkauf in der Hechtgalerie einen Hoffnungsschimmer ab. „Hier gibt es Gespräche, sodass ich bald etwas dazu sagen kann“, verrät Steffen Ernst.

Von Dirk Wurzel

Die Umbauarbeiten bei Marktkauf und Toom finden zwischen März und November bei laufendem Betrieb statt.

07.03.2019

17 Jahre war Anett Otto in Roßwein mit ihrem Blumenhof zum Gottesacker selbstständig. Jetzt gibt sie ihr Geschäft auf – und ist glücklich damit.

07.03.2019

Vier Personen, darunter zwei Kinder im Alter von drei und sechs Jahren, wurden nahe Mügeln bei einem Unfall verletzt. Zwei Autos waren zusammengestoßen.

07.03.2019