Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Waldheimer warten weiter
Region Döbeln Waldheimer warten weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 18.04.2018
Der Radweg Waldheim-Gerbersbach lässt weiter auf sich warten. Quelle: Archiv
Anzeige
Waldheim/Gebersbach

Mit dem Rad sicher ins Bad fahren – darauf müssen die Waldheimer noch eine Weile warten. Seit 2015 kündigt das Landesamt für Straßenbau und Verkehr den Baubeginn des Radweges Waldheim-Gebersbach an. Nur, um dieses wichtige Bauvorhaben in der Region Döbeln dann wieder zu verschieben.

Wasserschutz problematisch

Jetzt gibt es keine konkrete Ansagen mehr, wann der Bau startet. Nur, dass es auch in diesem Jahr in diesem Jahr nichts mehr wird. „Ein Baubeginn im Jahr 2018 ist leider unrealistisch geworden“, sagt Isabel Siebert, Sprecherin des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). Zwar besteht für den Weg seit etwa drei Jahren Baurecht. Die Landesdirektion hat ihn nach einem langen Verfahren genehmigt. Aber: „Darauf aufbauend hatten wir mit der Ausführungsplanung für den Rad -und Gehweg sowie die Bauwerksplanung begonnen. Dabei musste jedoch festgestellt werden, dass in Teilabschnitten die technische Lösung für die Gründung von Stützmauern aus Gründen des Wasserschutzes zu überarbeiten ist“, sagt Lasuv-Sprecherin Siebert. Das Amt hat daraufhin mit dem Landratsamt Mittelsachsen abgestimmt, den Baugrund weiter zu erkunden – was im Frühjahr passieren soll. „Erst danach können die Stützmauergründungen endgültig neu bemessen werden. Auf Grund dieser geänderten Planung wird ein Planfeststellungsänderungs- beziehungsweise -ergänzungsverfahren erforderlich“, erläutert Isabel Siebert die weitere Vorgehensweise.

Anzeige

Waldheim kann Bau nicht beschleunigen

„Wie oft haben die jetzt Planung geändert?“, fragt der Waldheimer Bürgermeister Steffen Ernst (FDP) rhetorisch. Er erinnert daran, dass der Weg 2004 ein wichtiges Argument dafür war, das Waldheimer Stadtbad nach dem Hochwasser nicht wieder aufzubauen, sondern sich am Bad im Ortsteil Gebersbach der damals noch selbstständigen Gemeinde Ziegra-Knobelsdorf zu beteiligen. Seit der Eingemeindung der Kobelsdorfer Ortsteile ist Bad nun das Waldheimer Stadtbad. Steffen Ernst ist jedenfalls traurig, dass der Radweg jetzt wieder in die Ferne gerückt ist. Er betont, dass die Stadt Waldheim hier auch nur darauf warten könne, dass es endlich losgeht. Beschleunigen kann sie Vorhaben aber nicht, da dafür der Freistaat Sachsen zuständig ist. Schließlich verläuft der Weg neben der Staatsstraße 32.

Vorzugsvariante hätte durch Schutzgebiet geführt

Das Asphaltband für Pedaleure, Inlinskater und Fußgänger ist etwa 1,3 Kilometer lang und soll rund 1,9 Millionen Euro kosten. Weil die Vorzugstrasse durch einen Zipfel des FFH-Naturschutz-Gebietes „Untere Zschopau“ geführt hätte, wanderte die geplante Trasse auf die andere Straßenseite. Und dort hat das Lasuv nun die Hudeleien mit den Ingenieurbauwerken wie Brücken und Stützmauern sowie dem Wasserschutz.

Von Dirk Wurzel