Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Döbeln Zu wenig Platz: Großweitzschener Ratssitzungen für Bürger unzumutbar
Region Döbeln Zu wenig Platz: Großweitzschener Ratssitzungen für Bürger unzumutbar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:19 13.02.2020
Das Gerätehaus der Feuerwehr Gallschütz soll häufiger für Ratssitzungen genutzt werden. Quelle: Sven Bartsch
Anzeige
Großweitzschen

Wo halten die Gemeinderäte von Großweitzschen dieses Jahr ihre monatlich stattfindenden Sitzungen ab? Als der Beschluss zur jüngsten Gemeinderatssitzung auf der Tagesordnung stand, traf man sich im Keller der Gemeindeverwaltung selbst. Der kleine Raum mit der tiefen Decke reicht gerade einmal für die Ratsmitglieder selbst. Finden Bürger den Weg zur öffentlichen Sitzung, wie in den vergangenen Monaten immer häufiger der Fall, wird es eng. „Das sich die Gäste vor der Sitzung erst noch ihre Stühle zusammen suchen müssen und dann nicht anständig sitzen können, weil es einfach zu eng ist, ist unzumutbar“, urteilte Gemeinderat Johannes Pester (Freie Wähler). Er denkt schon weiter, wenn die Temperaturen im Hochsommer in die Höhe schnellen. „Dann möchte ich nicht in einem so engen, überfüllten Raum sitzen.“ Er fordert, die Sitzungen des Gemeinderates künftig dort abzuhalten, wo die Rahmenbedingungen stimmen.

Versammlungsraum verkauft

Dort, wo sich die Gemeinderäte in den vergangenen Jahren immer zu ihren Sitzungen trafen, baut jetzt eine Familie ihr neues Zuhause aus. Das Gebäude mit dem Versammlungsraum an der Westewitzer Straße wurde im vergangenen Jahr an private Nutzer verkauft. Seitdem wechselt der Gemeinderat jeden Monat seine Sitzungsorte. Das wiederum hat einen positiven Nebeneffekt: Gemeinderat und Verwaltung sind näher an den Bürgern dran. Mal in Westewitz, mal in Gallschütz. So besteht auch für Bürger, die nicht mobil sind, die Chance, einmal bei einer Ratssitzung anwesend zu sein. So wolle man auch in Zukunft verkehren. Nur eben mit dem Augenmerk auf passende Sitzungsorte.

Letzter Dienstag im Monat

Die Grundschule in Großweitzschen wurde vorgeschlagen, ebenso das Feuerwehrgerätehaus in Gallschütz. Außerdem solle auch ein Unternehmen angefragt werden. CDU-Gemeinderat schlug dafür Transpak im Mockritzer Gewerbegebiet vor. Am Turnus der Sitzungstermine soll sich nichts ändern. Jeden letzten Dienstag im Montag treffen sich Räte und Verwaltung um 19 Uhr.

Die nächste Sitzung des Gemeinderates findet am 25. Februar statt. Gemeinsam mit der Verwaltung einigten sich die Räte darauf, diese Sitzung in Gallschütz im Feuerwehrgerätehaus abzuhalten.

Von Stephanie Helm

Macht es sich der Freistaat Sachsen leicht? Beim Windradbrand nahe der Autobahn A14 zwischen Leisnig und Strocken ließ die Polizei die Feuerwehrleute das Areal absperren statt diese Aufgabe mit eigenen Kräften zu erfüllen. Warum eigentlich? Das fragen nicht nur Feuerwehrleute. Wegen der Kostenübernahme sucht die Stadtverwaltung nach dem Anlagen-Eigentümer.

12.02.2020

Es ist keine Utopie: Für ein kleines Projekt Fördermittel bekommen, ohne viel Bürokratie und Zeit raubende Verfahren. Die Regionalbudgets für den ländlichen Raum machen das in Sachsen möglich. So geht’s.

12.02.2020

Ostrauer Unternehmen gewinnt im Vergabeverfahren den Zuschlag für alle Rohbauarbeiten. Aber ein Rechtsstreit kostete ein halbes Jahr Zeitverzug. Dadurch ist der Fertigstellungstermin momentan nicht mehr einschätzbar.

12.02.2020