Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Äste angezündet – Eilenburger Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Region Eilenburg Äste angezündet – Eilenburger Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:46 18.07.2018
Die Feuerwehr rückte aus.
Die Feuerwehr rückte aus. Quelle: dpa
Anzeige
Eilenburg

Wie die Polizei berichtete, hatte ein Zeuge am Dienstag gegen 21.15 Uhr in der Friedrich-Ebert-Straße in Eilenburg einen abendlichen Spaziergang am Muldeufer unternommen. Er stand an der Eisenbahnbrücke und blickte in Richtung der Torgauer Brücke.

Dabei sah er zwei dunkel gekleidete Personen, die sich geduckt vorwärtsbewegten. Gleichzeitig bemerkte er, dass die Unbekannten etwas angezündet hatten. Er sprach von Weitem die Personen an, die jedoch daraufhin auf die andere Seite der Torgauer Brücke flüchteten. Die Brandstelle qualmte da bereits stark.

Wie sich später herausstellte, hatten die unbekannten Täter in einem künstlich angelegten zylinderförmigen Vogelhaus aus Gasbeton, das vermutlich von einem Baum gefallen war, trockene Zweige angezündet.

Feuer breitete sich aus

Das Feuer breitete sich infolge der langen Trockenheit auf der Wiese rasend schnell aus. Der Zeuge – ein 18-Jähriger – informiere die Polizei. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Eilenburg konnten schließlich ein weiteres Ausbreiten der Flammen verhindern.

In der Mitteilung der Polizei heißt es weiter: „In der heutigen Zeit der anhaltenden Trockenheit sollten sich mal die beiden unbekannten Täter Gedanken machen, was diese mit diesem ,Unfug’ alles hätten anrichten können. Das ist kein Kavaliersdelikt mehr.“

So werden nun Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tätern geben können, gebeten, sich beim Polizeirevier Eilenburg (Dr.-Külz-Ring 17, Telefon 03423/664100) zu melden.

Von LVZ