Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Breitscheidstraße in Eilenburg ist jetzt Sackgasse
Region Eilenburg Breitscheidstraße in Eilenburg ist jetzt Sackgasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 22.02.2018
Mitarbeiter des Eilenburger Bauhofs setzen die Pfosten für ein Tor-Element an der Breitscheidstraße. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Sackgasse: Seit Dienstag stehen die blauen Schilder mit dem weiß-roten Symbol an der Breitscheidstraße in Eilenburg. An dem einen Ende wird so von der Dorotheen-, am anderen von der Bernhardistraße aus auf die ständige Sperrung hingewiesen. Die Pfähle der Verkehrsschilder waren noch Provisorium. Doch hinter der Friedrich-Tschanter-Oberschule wurden bereits feste Verhältnisse geschaffen. Mitarbeiter des Eilenburger Bauhofs setzten Pfosten in Betonfundamente, hängten die grünen Zaun- und Torelemente ein. Dazwischen ist nun ein Überweg für die Schüler frei. Denn die Absperrungen sollen die Erweiterung des Schulhofes zum Nachbargrundstück auf der anderen Straßenseite möglich machen. Die Tore an der Schulmauer und im Zaun des Pfarrgartens sind schon gesetzt.

Keine Einwände

Da sich die Breitscheidstraße gabelt und nur einer der Zweige gesperrt wird, ist die Zufahrt für die Anlieger weiterhin möglich. Im Vorfeld hatte es jedoch Proteste gegeben. Anwohner wiesen auf eingeschränkte Wendemöglichkeiten und darauf hin, dass viele Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, die Umfahrung des Geländes nutzten. Doch nach der Ankündigung der Einziehung habe es keinen Widerspruch oder Einwand mehr gegeben, so die Stadtverwaltung. Ob es tatsächlich Probleme gibt, wird sich nun am Montag zeigen. Dann sind die Winterferien zu Ende und der Unterricht beginnt wieder. Um Begegnungsverkehr zu ermöglichen, wurden auch Parkverbote erlassen.

Anzeige

Die Stadt Eilenburg hatte den Teil des Kirchgarten-Geländes, der mit dem abgezäunten Übergang nun für die Schüler erschlossen wird, von der katholischen Gemeinde gekauft. In der Tschanter-Oberschule lernen jetzt 610 Schüler, das sind mehr als ursprünglich geplant. Die Erweiterung des Schulhofs soll ihnen zumindest in den Pausen mehr Bewegungsmöglichkeit bieten.

Von Heike Liesaus

Anzeige