Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Buch über Autostadt Eilenburg – zweite Auflage ist da
Region Eilenburg Buch über Autostadt Eilenburg – zweite Auflage ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 15.04.2019
Das Buch über die Autostadt Eilenburg ist jetzt in zweiter Auflage erschienen. Quelle: Heimatverlag
Eilenburg

Großer Nachfrage erfreute sich in der Vorweihnachtszeit das Buch über Max Alverdes und seinen Traum von der „Autostadt Eilenburg“. Die erste Auflage war innerhalb weniger Tage restlos vergriffen. Da die Nachfrage ungebrochen hoch ist, hat sich der Verlag entschlossen, eine zweite Auflage zu editieren. Pünktlich zum Ostergeschäft kommt diese jetzt in den Handel – ein starkes Stück Heimatgeschichte, von der kaum ein Eilenburger etwas weiß.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurden in Eilenburg Autos hergestellt

Von 1909 bis 1914 wurden in den Eilenburger Motorenwerken ausgezeichnete Automobile produziert. Unter dem Markennamen „EMW“ waren die Fahrzeuge auf der Internationalen Automobilausstellung präsent – ein EMW schaffte im Ersten Weltkrieg sogar den weiten Weg bis hinunter nach Arabien.

Hinter den Eilenburger Motorenwerken verbirgt sich ein Name: Max Alverdes. Der geschäftstüchtige Industrielle etablierte nicht nur die Automobilindustrie in der Muldestadt, sondern er fertigte hier auch Motoren in vielen Größen und für unterschiedliche Anwendungszwecke.

Verleger-Ehepaar gibt interaktives Buch heraus

Das Verlegerehepaar Stephanie und Andreas Bechert machte sich letztes Jahr auf den Weg und recherchierte bisher unbekannte Details aus der Zeit der Eilenburger Motorenwerke und aus dem Leben von Max Alverdes. Auf ihrer Suche gab es viele neue und spannende Entdeckungen. All diese Erkenntnisse sind in dem interaktiven Buch zusammengefasst – in Bild, im Text und als Film. Stephanie Bechert: „Das Buch ist ein Stück Geschichte Deutschlands, der Automobilindustrie und der Stadt Eilenburg – die bisher unbekannt war, aber eigentlich in die Geschichtsbücher gehört“.

Erhältlich ist das Buch im Buchhaus von Kristin Hennig, im Fachhandel für Bürobedarf von Brigitte Kanitz und im Eilenburger Museumsshop.

Von LVZ

Der Zugverkehr, der an Eilenburg vorbeirollt, soll bis 2025 deutlich zunehmen. Einwohner Jürgen Sander fordert deshalb seit langem, Lärmschutz vom Stadtteil Berg bis nach Ost – und sieht die Stadtverwaltung in der Pflicht. Doch die und die Bahn sehen das anders.

15.04.2019

Die Mehrheit der Eigentümer der Siedlung Am Bunitz will nur eins: In Ruhe im Grünen sitzen, den Piepmätzen lauschen. Sie befürchten: Der Lampenbau ist da der Anfang vom Ende.

14.04.2019

Mit der Aussage eines Psychiaters und der Eltern eines der Opfer wurde am Donnerstag der Prozess gegen den mutmaßlichen Kinderschänder Reiner. B. (Name geändert) fortgesetzt. Eine der Taten, die Reiner B. zur Last gelegt werden, ereignete sich in Eilenburg.

13.04.2019