Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg: Angestellter bei Überfall mit Hammer bedroht
Region Eilenburg Eilenburg: Angestellter bei Überfall mit Hammer bedroht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 26.11.2019
Symbolfoto Quelle: dpa
Anzeige
Eilenburg

Nach einem Überfall in Eilenburg hat die Polizei einen 17 Jahre alten Tatverdächtigen gestellt. Wie die Polizei berichtete, hatte ein junger Mann am Freitagnachmittag gegen 15.50 Uhr einen Telefonladen in der Leipziger Straße in Eilenburg betreten. Er habe dann gewartet, bis der letzte Kunde das Geschäft wieder verlassen hatte und außer ihm nur noch der Angestellte anwesend war. Der 37-jährige Verkäufer fragte daraufhin den jungen Mann, ob er helfen könne. Dabei sei dem Angestellten aber sofort aufgefallen, dass sich der vermeintliche Kunde ungewöhnlich verhielt und scheinbar auch kein Interesse für ein Telefon hatte.

Angestellter verfolgt Täter

Plötzlich kramte der junge Mann in seiner Jackentasche, kam dann zum Tresen und gab dem Angestellten unmissverständlich zu verstehen, dass dies jetzt ein Überfall sei und der Verkäufer das Geld herausgeben soll. Der 37-Jährige reagierte erst einmal nicht, woraufhin der „Kunde“ einen Hammer zog und damit drohte. Der Angestellte öffnete nun die Kasse und übergab einen unteren vierstelligen Bargeldbetrag.

Anzeige

Der Täter flüchtete danach aus dem Geschäft. Der Angestellte verfolgte kurzzeitig den jungen Mann, der die nächste Gasse nach rechts in Richtung eines Einkaufsmarktes floh, und informierte die Polizei.

Haftantrag gestellt

Die Beamten waren schnell vor Ort. Und schon die ersten Befragungen und Ermittlungen ergaben konkrete Hinweise auf den Täter, der dadurch sehr schnell identifiziert werden konnte. Die Polizisten suchten mehrere Adressen auf – und trafen dabei den 17-Jährigen an, der festgenommen wurde. In Zusammenarbeit mit der zuständigen Staatsanwaltschaft und einer Richterin am Landgericht wurde auch eine Wohnungsdurchsuchung angeordnet. Zudem führte der 17-Jährige die Beamten zu der Stelle, wo er die Jacke und den Hammer abgelegt hatte. Das Geld hatte er jedoch bereits einer anderen Person übergeben, bei der er Schulden hatte.

Die Staatsanwaltschaft stellte einen Haftantrag beim zuständigen Gericht. Der Richter gab diesem statt und der 17-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt überführt.

Von lvz