Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburg wirbt als Lieblingsstadt an Fassaden
Region Eilenburg Eilenburg wirbt als Lieblingsstadt an Fassaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:52 06.06.2019
Das Kampagnenlogo „Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig“ ist ein Hingucker an der Fassade des Wohnhauses in der Weinbergstraße 70. Quelle: Foto: Stadtverwaltung
Eilenburg

Das Kampagnenlogo „Lieblingsstadt Eilenburg – Das Beste an Leipzig“ ist seit Kurzem Hingucker an der Fassade des Wohnhauses in der Weinbergstraße 70. Die Firma Signwerk aus Schildau hat die Schablone für das Logo entworfen und die Maler Vogt GmbH aus Eilenburg hat für den Anstrich gesorgt, informierte die Stadtverwaltung.

Weitere Werbung geplant

Die „Lieblingsstadt Eilenburg“ empfängt nun Einwohner und Gäste, welche von der Bundesstraße 107 auf den Mittelweg nach Eilenburg einfahren. Auch an den verbliebenen Ortseingängen sowie am Eilenburger Bahnhof sind Willkommensschilder geplant, so die Stadtverwaltung weiter. Seit 2016 gibt es die Wohnstandortkampagne für Eilenburg. Damit sollen vor allem Leipziger für einen Umzug nach Eilenburg geworben werden.

Stadt setzt auf Speckgürteleffekt

Die 16 000-Einwohner-Kommune führt unter anderem Ruhe, preiswerte Grundstücke und einen S-Bahn-Anschluss als Argumente an. Seit Kampagnenstart sind jedes Jahr rund 150 Menschen nach Eilenburg gezogen. Ziel ist es, eines Tages die 20 000-Einwohner-Marke zu knacken. Die Stadt setzt mit der Nähe zu Leipzig, wo der Wohnraum knapper wird, auf den Speckgürteleffekt.

Von LVZ

Freizeit und Kultur kosten Geld und sind nur in seltenen Fällen ein Gewinngeschäft. Jetzt hat die Eilenburger Kulturunternehmung, zu der Schwimmhalle, Bürgerhaus, Museum und Bibliothek gehören, Bilanz gezogen.

05.06.2019

Etwa zehn Kilometer südlich von Bad Düben, direkt an der Bundesstraße 107, steht in Hohenprießnitz ein prächtiges Barockschloss, das vom 9. Juni bis zum 27. Juli 2019 zu Schlossfestspielen einlädt.

05.06.2019

Der sächsische Verfassungsschutz stellte kürzlich seinen Jahresbericht für 2018 vor. Laut dem Landesamt verfügt die rechte Szene im Torgauer Ortsteil Staupitz über das bedeutendste Konzertobjekt Sachsens.

04.06.2019