Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Eilenburger Stadtseniorenrat will Bänke für den Stadtteil Ost
Region Eilenburg Eilenburger Stadtseniorenrat will Bänke für den Stadtteil Ost
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:16 25.07.2018
Diese Bank am Eilenburger Postweg gehört zu denen, die der Seniorenrat ermöglicht hat. Quelle: Heike Liesaus
Anzeige
Eilenburg

Für weitere Bänke in Eilenburg ist noch Platz. Deshalb will sich der Stadtseniorenrat für neue Sitzmöglichkeiten einsetzen. „Abgeschlossen ist das Ganze noch nicht“, sagt Rats-Chefin Marianne Aster, die das Projekt mit initiierte. Im Blick habe man da vor allem den Stadtteil Ost, wo es potenziell noch Bedarf gebe.

Die Zahl der Sitzmöglichkeiten im öffentlichen Stadtgebiet hat sich in den letzten knapp zwei Jahren nahezu verdoppelt. Rund 160 öffentliche Bänke säumen mittlerweile das Eilenburger Stadtgebiet und die Ortsteile. Anteil daran hat auch der Seniorenrat, der vor einiger Zeit die Aktion „Mach doch mal Pause – Bänke für Eilenburg“ startete und mit Hilfe von Spenden etwa zwölf neue Bänke für Orte organisierte, an denen sowohl Ältere aber auch Spaziergänger mit kleinen Kindern mal eine Pause einlegen wollen. Fünf solcher Bänke stehen beispielsweise seit dem letzten Jahr am Postweg in Eilenburg. 3000 Euro kamen dafür dank Spenden zusammen.

Anzeige

Im September startet Seniorenwoche

Neben dem Bestreben, in Eilenburg Spielplätze zu schaffen, die sowohl von jüngeren als auch mit entsprechenden Geräten von älteren Besuchern genutzt werden können, ist die Bank-Aktion das zweite Projekt, dem sich der Stadtseniorenrat derzeit widmet. Und es gibt noch ein drittes, das Anfang September wieder konkret wird – die Seniorenwoche. Eine Veranstaltung, die sachsenweit zu den eher seltenen Angeboten gehören dürfte, seit Jahren in Eilenburg aber ihren festen Platz hat und auf große Resonanz stößt. 2018 findet diese zum 21. Mal statt – diesmal vom 3. bis 7. September.

Darauf können sich Senioren freuen

Wie in den letzten Jahren auch werden die fünf Tage mit einer Gesprächsrunde im Ratssaal eröffnet, die diesmal unter dem Motto steht: „Wir zeigen es euch – Die schönen Seiten unserer Heimat“. Auskunft geben Vertreter des Tourismus-und Gewerbevereins, des Tierparkvereins, des Burgvereins sowie des Altair-Vereins. Feste Programmpunkte sind wieder der Treff mit der Jungen Generationen, die Sicherheitskonferenz mit der Polizei und die Abschlussveranstaltung im Bürgerhaus. Die Radtour führt diesmal über die Grenzen der Muldestadt hinaus nach Wurzen, wo es eine Führung durch die historische Altstadt gibt. Geplant ist zudem eine Busfahrt nach Döbeln und die Weiterfahrt mit der Pferdebahn.

Kontakt zum Seniorenrat: Marianne Aster, Telefon 03423 750115.

Von Kathrin Kabelitz

Anzeige