Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Erster Patentag im Eilenburger Tierpark
Region Eilenburg Erster Patentag im Eilenburger Tierpark
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 12.09.2019
Tierparkleiter Stefan Teuber zeigt den Tierpaten das neue Tropicana, das am 15. November eröffent wird. Quelle: Fotos: Lilly Günthner
Eilenburg

Die Mäuse haben die Ziegen abgelöst. Dicht gefolgt von den Wellensittichen haben sie die bisherigen Patenlieblinge auf Platz drei gedrängt. Den teilen sie sich jetzt mit den Hängebauchschweinen. Insgesamt 250 Tiere aus 40 Arten leben im Eilenburger Tierpark.Für die Tierparkbewohner können seit 20 Jahren Patenschaften übernommen werden. Um sich bei den Paten für ihre Unterstützung zu bedanken, lud der Tierparkverein am Mittwoch zum ersten Patentag in den Tierpark.

Tierparkleiter Stefan Teuber erklärt, wie das neue Tropicana aussehen wird. Quelle: Lilly Günthner

Bereits über 100 Patenschaften

„Wir freuen uns über die Resonanz“, begrüßt Tierparkleiter Stefan Teuber die 65 Patinnen und Paten, die der Einladung des Vereins gefolgt sind. „Sie gehören zu den Leuten, die unseren Tierpark besonders unterstützen“, so Teuber. Insgesamt 101 Paten für 130 Tiere kann der Verein inzwischen verzeichnen. Die Tierpaten unterstützen den Tierpark mit einer jährlichen Spende. Die Beträge sind je nach Tier unterschiedlich. Mit zehn Euro im Jahr kann eine Mäuse-Patenschaft übernommen werden, am teuersten ist die Patenschaft für den Kaiserschnurrbarttamarin, 500 Euro zahlen die Paten für diese.

Der Patentag als Dankeschön

Auch Ilka Fischer, die seit 2008 für die Betreuung der Patenschaften zuständig ist, begrüßt die Gäste. Sie bedankt sich für das zum Teil jahrelange Engagement der Paten. Viele Patenschaften laufen schon etliche Jahre und werden immer wieder verlängert. „Ich freue mich, auch mal ganz persönlich mit ihnen in Kontakt zu kommen“, so Ilka Fischer. Denn viele Paten kenne sie nur durch Telefon- oder Mailkontakt. Auch dazu soll der Patentag dienen: sich gegenseitig kennen lernen und miteinander ins Gespräch kommen. Der Tiergartenverein hat außerdem einige Snacks am Grill und verschiedene Getränke bereitgestellt. Als kleines Dankeschön für die Paten.

Denn mit ihren Spenden leisten sie eine wichtige finanzielle Unterstützung für den Tierpark – 6500 Euro sind zuletzt über die Patenschaften zusammen gekommen. Die Spenden werden für die Verbesserung der Haltungsbedingungen eingesetzt. Beispielsweise werden damit Umbaumaßnahmen, Sanierungen oder der Neubau von Gehegen finanziert. Als aktuelles großes Projekt wird das Tropicana neu gebaut. Der ursprüngliche Bau musste nach Wasserschäden, einer Spätfolge der Flut von 2002, geschlossen werden.

Exklusiv: Tropicana-Besuch vor der Eröffnung

Als kleine Überraschung durften die Gäste am Patentag schon mal einen Blick in das neue Tropicana werfen. Dieses befindet sich noch im Bau und eröffnet am 15. November. Künstlerisch gestaltet wird das Innere von der Thallwitzer Illusionsmalerin Annett Kitsche. Tierparkleiter Stefan Teuber führte die Paten in die Exotenwelt. Vorbei an Lisztaffen, Papageien und Streifenhörnchen ging es ins Tropicana. Die Gäste konnten besichtigen, was hier entsteht. Die neue Tropenwelt ist als von den Menschen verlassenes Dschungeldorf angelegt, das von der Natur zurückerobert wird. Über Trampelpfade und Holzstege können die Besucher künftig die neuen Tierparkbewohner beobachten. Beispielsweise Goldkopflöwenaffe, Vogelspinne und Straußwachtel.

Nach der Führung im neuen Tropicana blieb den Paten noch Zeit, ihre Schützlinge im Tierpark zu besuchen, sowie sich mit dem Tierparkpersonal und anderen Paten auszutauschen. Die Gründe dafür, eine Patenschaft zu übernehmen sind vielfältig. Allen Paten ist gemeinsam, dass sie mit ihrer Patenschaft den Tierpark unterstützen möchten. So auch Jörg Kiesewetter (CDU), Mitglied im Sächsischen Landtag: „Es ist eine schöne Sache, den Tierpark mit einer Patenschaft zu unterstützen.“ Er ist seit zwei Jahren Pate für einen Lisztaffen.

Mit dem Tropicana und den neuen Bewohnern erweitert sich auch die Patenliste. Schon einige der neuen Tiere haben Paten gefunden. Aber natürlich sind neue Unterstützer immer gerne gesehen.

„Wir sind Tierpaten weil...“

...mein Patentier der Storch für mich als Hebamme so passend ist.“ (Sylke Schmidt, Hebamme)

...ich Affen gerne habe und ich die Geschichte, wie die ersten Affen in den Tierpark kamen, mag.“ (Gerhard Lenke)

...das Wollschwein ein Glücksbringer für mich ist.“ (Ulrike Gräßler)

...wir mit unseren Patenschaften für unsere Enkel den Tierpark gerne unterstützen.“ (Ulrich und Birgit Zabel )

Von Lilly Günthner

Die Freiflächen in der Kita „Mäuseland“ in Jesewitz werden erweitert. Vor allem für die Krippenkinder bedeutet das mehr Platz zum Spielen. Die Gemeinde hat jetzt den Auftrag vergeben.

12.09.2019

Peter Solluntsch ist neuer Nabu-Vorstand in Eilenburg. Für den Ortsverband hat er viele Pläne: Das Programm soll praxisnäher und moderner werden. Für Samstag gibt es ein Angebot.

12.09.2019

Erntefahrzeuge mit Mais-Häcksel, die derzeit in Richtung Biogasanlage auf dem Schwarzen Berg unterwegs sind, sorgen für Unmut bei den Einwohnern der Gemeinde Jesewitz. Sie würden zu schnell fahren und die Wege in Mitleidenschaft ziehen.

12.09.2019