Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Festspiele in Hohenprießnitz und Machern – darauf können sich Besucher freuen
Region Eilenburg Festspiele in Hohenprießnitz und Machern – darauf können sich Besucher freuen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:50 26.07.2018
Festspielleiter Fjodor Elesin vor dem Barockschloss Hohenprießnitz. Quelle: Ilka Fischer
Hohenprießnitz/Machern

Fjodor Elesin freut sich auf die ersten Schlossfestspiele in Hohenprießnitz und Machern vom 16. bis 26. August. Für den Festspielleiter, der Anfang August beispielsweise auch „Smoke on the Water“ in St. Petersburg“ organisiert, sind die Schlossfestspiele in den beiden sächsischen Schlössern eine große Herzensangelegenheit. „Wir haben das Programm jetzt festgezurrt“, erzählt der in St. Petersburger geborene und jetzt in Hamburg lebende Künstler, und schaut voraus auf sechs Kammerkonzerte vom 16. bis 20. August sowie am 24. August, den internationalen Musikwettbewerb vom 21. bis 23. August sowie auf die beiden Open-Air-Konzerte mit der Münchener Freiheit am 25. August und den zwölf Geigern vom Bolschoi-Theater und Olga Romanko zum Abschluss am 26. August.

Junge Talente

Fjodor Elesin, der selbst viel Förderung erfuhr und beispielsweise mit 13 Jahren als Cellosolist mit dem St. Petersburger Sinfonieorchester auftreten konnte, sieht die von ihm geplanten und entwickelten Festspiele als gute Gelegenheit, erneut jungen Talenten den Weg auf die großen Bühnen zu ebnen. Er freut sich daher, dass sich für den Internationalen Musikwettbewerb vom 21. bis 23. August inzwischen schon 40 Meisterstudenten angemeldet haben. „Und da ich weiß, wie die jungen Leute ticken“, erklärt der 35-Jährige lachend, „darf man getrost davon ausgehen, dass es bis zu den öffentlichen Wettbewerbsauftritten noch mehr werden.“

Namhafte Künstler

Der spannende Musikwettbewerb in der Mitte der Festspiele wird umrahmt von Auftritten zahlreicher Stars der klassischen Musik. Dank persönlicher Kontakte konnte Fjodor Elesin, der selbst ein gefragter Cellist ist, Künstler verpflichten, die sonst in großen Hallen mit Orchestern spielen oder in großen Opernhäusern auftreten.

Als Beispiel nennt er die Star-Sopranistin Elizabeth Vidal, die am Donnerstag, dem 16. August, die Festspiele mit „Vive la France“ in Hohenprießnitz eröffnet: „Sie singt sonst in der Le Grand Opéra von Paris – im Barocksaal von Schloss Hohenprießnitz ist sie im fast intimen Rahmen de facto hautnah erlebbar.“ Das gilt auch für die Stargeigerin Sora Han, die gemeinsam mit Ekaterina Knyazeva am Piano und Fjodor Elesin am Cello im Schloss Machern am Freitag, dem 17. August, „Rachmaninov Pur“ präsentieren wird. „Für die Gäste bietet sich eine schöne Gelegenheit zum Austausch mit den Künstlern“, weiß Fjodor Elesin, und schaut dann noch kurz auf die beiden Open-Air-Konzerte zum Abschluss der Festspiele. Am Sonnabend, dem 25. August, gastiert auf dem Schlosshof in Hohenprießnitz die Münchener Freiheit, und am Tag darauf begleiten an gleicher Stelle die zwölf Geiger des Bolschoi-Theaters die Sopranistin Olga Romanko bei „From Moscow with Love“.

„Musik liegt in der Luft“

Alle Musiker haben sich zwar inzwischen weitgehend festgelegt, welche Stücke sie zu Gehör bringen, aber eine andere Entscheidung ist noch offen. Denn getreu dem Motto „Musik liegt in der Luft“ wird extra zu den Schlossfestspielen ein Duft kreiert. Welcher Duft am Ende im wahrsten Sinne des Wortes die Nase vorn hat, darüber stimmen die Musiker ab. Fest steht bereits, so der Festspielleiter, dass es sich um ein hochwertiges Bio-Parfüm handeln wird und den Namen „Hauch der Muse“ tragen soll.

Hier gibt es Karten

Karten für die beiden Open-Air-Konzerte gibt es in allen LVZ-Geschäftsstellen. Für alle weiteren Konzerte sind Karten bei Blumen-Geist in Bad Düben, Floristik & Geschenke in Hohenprießnitz sowie im Internet unter www.schlossfestspiele.online erhältlich, wo auch das komplette Programm der Festspiele einsehbar ist. Telefonische Vorbestellungen sind unter 09405 50150 möglich.

Von Ilka Fischer

Nur noch wenige Tage bis zur großen Registrierungsaktion in Hohenprießnitz. Der Anlass ist ein trauriger: Der 31-jährige Maik aus Hohenprießnitz hat Blutkrebs.

25.07.2018

Wenn sich Eilenburgs Stadtseniorenrat trifft, geht es um ganz konkrete Vorhaben. Mehr Bänke in der Stadt, Spielplätze für Generationen und die Seniorenwoche im September – das steht derzeit im Fokus.

25.07.2018

Die Freiwillige Feuerwehr Sprotta rührt zurzeit kräftig die Werbetrommel. Einmal für den Tag der offenen Tür, der im September sein wird. Und dann, um potenziellen Nachwuchs zu gewinnen.

25.07.2018