Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Feuerwehr rückt zu Wohnungsbrand im Eilenburger Osten aus
Region Eilenburg Feuerwehr rückt zu Wohnungsbrand im Eilenburger Osten aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 27.07.2018
In einem Mehrgeschosser in Eilenburg-Ost hat es am frühen Donnerstagabend gebrannt.
In einem Mehrgeschosser in Eilenburg-Ost hat es am frühen Donnerstagabend gebrannt. Quelle: LVZ
Anzeige
Eilenburg

Am frühen Abend hat es aus bisher ungeklärter Ursache in einem Mehrfamilienhaus in der Eilenburger Windmühlenstraße gebrannt. Verletzt wurde offenbar niemand. Gegen 18.30 Uhr waren die Kameraden der Eilenburger Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei zu dem Brand im Osten der Muldestadt alarmiert worden. Betroffen war eine Wohnung in der 5. Etage. Mieter des Hauses, in dem etwa die Hälfte der Wohnungen unbewohnt ist, hatten das Gebäude verlassen. Dichter, schwarzer Qualm stieg aus den Fenstern in der Wohnung unter dem Dach empor. Mit Atemschutz verschafften sich die Kameraden Zugang zum Brandort. Auch die Drehleiter kam zum Einsatz, zunächst auf der Gebäude-Seite oberhalb des Eingangs. Später wurde sie auf die Rückseite des Hauses umgesetzt.

Wohnung war zugemüllt

Nachgeordert wurde später der Löschzug Pressen/Zschettgau. Zunächst war unklar, ob sich noch Personen oder Tiere in der Wohnung befinden. Kontrollen, unter anderem von der Drehleiter aus mit einer Wärmebildkamera, ergaben aber keine entsprechenden Anhaltspunkte. Das Vorgehen der Einsatzkräfte gestaltete sich schwierig, die Wohnung sei total vermüllt gewesen.

Ermittlungen gegen 24-Jährigen

Grund für das Feuer könnte eine nicht ganz erloschene Zigarette gewesen sein, teilte die Polizei am Freitag mit. Nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hatte, musste die Elektrik des Hauses abgestellt werden, da Wasser auch in den Kabelschacht des Wohngebäudes gelangt war. Die Mieter können damit vorerst nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Vorsorglich wurde auch der Eingang versiegelt, da nach dem Brand im Gebäudeinneren mit einer erhöhten Kohlenmonoxidbelastung zu rechnen war. Gegen den Mieter (24) im Dachgeschoss wird nun wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt. Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

Von ka