Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Freiwillige machen in der Eilenburger Muldeaue sauber
Region Eilenburg Freiwillige machen in der Eilenburger Muldeaue sauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 25.03.2019
Über 50 freiwillige Helfer beteiligten sich an der Müllaufräumaktion in der Muldeaue. Mehr Fotos unter www.lvz.de
Über 50 freiwillige Helfer beteiligten sich an der Müllaufräumaktion in der Muldeaue. Mehr Fotos unter www.lvz.de Quelle: Foto: Steffen Brost
Anzeige
Eilenburg

Mit Müllsäcken, Schubkarren und Eimern zogen am Sonnabend viele freiwillige Helfer in die östliche Muldeaue zum Müllsammeln. Unter dem Motto „Eilenburg – übernimm Verantwortung“ hatte der Muldestädter Chris Daiser zu dieser Umweltaktion aufgerufen. Nach drei Stunden ist der junge Mann begeistert. „Das war fantastisch. Teilweise waren wir über 50 kleine und große freiwillige Helfer, die sich an der Saubermachaktion beteiligt haben. Vielen Dank an alle, die uns unterstützt haben. Insbesondere der Stadt, bei der wir offene Ohren fanden “, freute sich der junge Mann. So gab es von der Verwaltung beispielsweise blaue Säcke.

Rund 50 Freiwillige räumten am Sonnaben in der Muldeaue Müll weg.

Aufruf zur Mithilfe bei Umweltaktion über soziale Medien und LVZ

Zuvor hatte der 26-Jährige über soziale Medien, Mundpropaganda und die LVZ für die Aktion geworben und Helfer gesucht. Denn im vergangenen Jahr wurde erst sehr kurzfristig Helferaquise betrieben. Mit entsprechendem Erfolg. Damals machten sich Daiser und seien Freunde nur zu dritt ans Aufräumen. Und schafften dennoch beachtliches.

Nabu, Verein Heimatherzen, Jugendliche und Angler helfen

In diesem Jahr packte er es professioneller an. Und seine Bemühungen führten zum Erfolg. So halfen nicht nur eine Menge Freiwilliger mit, sondern auch der Laußiger Verein Heimatherzen, die Eilenburger Fachgruppe des Naturschutzbundes und Jugendliche aus dem Haus 6. Die Angler des Sportfischervereins stellten Equipment zur Verfügung. Und eine Wathose, um Müll aus dem Wasser zu holen., organisierte Chris Daiser auch noch. „Eine ganz tolle Aktion. Solche Initiativen kann man nur unterstützen“, lobte Peter Solluntsch vom Naturschutzbund. Auch Oberbürgermeister Ralf Scheler ging mit gutem Beispiel voran und streifte Gummistiefel und Handschuhe über, schnappte sich eine Rolle blauer Säcke und half tatkräftig mit. „Eine tolle Beteiligung. In drei Stunden schafft man so viel. Das ist unglaublich. Wir als Stadtverwaltung wollen da nicht hinten dranstehen. So machen wir am 12. April eine eigene Müllsammelaktion auf den innerstädtische Grünflächen“, so Scheler.

Nach drei Stunden war Müll für drei Container zusammen gesammelt und auf mehrere Haufen verteilt, die zu Wochenbeginn abgefahren werden. „Wir haben viel Zeug gefunden, das nicht in die Muldeaue gehört. So rund 25 Reifen, eine alte Autokarosserie, Stahlseile sowie jede Menge Plastikmüll, Bauschutt und ein 1000-Liter-Fass“, fasste Daiser zusammen. Im nächsten Jahr soll es eine Wiederholung dieser Aktion geben.

Von Steffen Brost