Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Funkturmpläne in Liemehna stoßen auf Widerstand
Region Eilenburg Funkturmpläne in Liemehna stoßen auf Widerstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 18.01.2020
Ein Sendemast mit verschiedenen Antennen für den Mobilfunk. Quelle: Stefan Sauer/dpa
Liemehna

Geredet wird derzeit viel darüber, beschlossen ist aber noch nichts: Beim geplanten Bau eines Funkturms in Liemehna sind noch viele Fragen offen, sagt Ortsvorsteher Torsten Klinge und hofft auf ein klärendes Gespräch auf einer der nächsten Gemeinderatssitzungen. Dann soll ein Vertreter der Deutschen Funkturm GmbH zu den Plänen am Ortsrand Auskunft geben.

Standorte umstritten

„Inzwischen sprechen wir ja über den dritten Standort“, sagt Klinge. Die beiden davor seien bereits umstritten gewesen, weil sie sich zu nah an der Wohnbebauung befunden hätten. Einwohner haben Angst vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Ob die nun zutreffend sind oder nicht – darüber gibt es verschiedene Ausführungen.

Das Dorf Liemehna ist jedenfalls kein Einzelfall in Sachen Funkmasten, wo die Bedenken groß sind. Zuletzt regte sich auch erheblicher Widerstand in dem Bad Dübener Stadtteil Hammermühle. Dort plant die Deutsche Funkturm GmbH ebenfalls einen Sendemast. Prompt hatte sich eine Bürgerinitiative gegründet, die dagegen vorgeht; über 900 Menschen haben sich schon dagegen ausgesprochen.

Nicht über die Köpfe der Leute

„Wir sollen hier einen Beschluss fassen und wissen eigentlich gar nichts darüber“, beschreibt der Liemehnaer Ortsvorsteher, der zugleich im Jesewitzer Gemeinderat sitzt, die Situation. Einen Beschluss pro Funkturm könne er aber derzeit mit gutem Gewissens nicht fassen. „Wir wollen hier nicht über die Köpfe unserer Einwohner entscheiden“, sagt Klinge, wohlwissend, dass auch jeder gute Mobilfunkverbindungen beziehungsweise ein gutes Datennetz haben möchte. Letztlich wird es wohl auf einen Kompromiss hinauslaufen – wie der auch immer aussehen mag.

Von Nico Fliegner

Das Innenministerium feilt an einer neuen Regelung im Pass- und Ausweisgesetz zu fälschungssicheren Passbildern. Ein erster Entwurf sah vor, dass Passbilder künftig nur noch im Bürgeramt selbst angefertigt werden sollen. Wir haben Fotografen im Landkreis Nordsachsen gefragt, was sie davon halten.

18.01.2020

Mit einem angeblichen Gewinn von 149 000 Euro brachten Betrüger eine 81 Jahre alte Frau dazu, ihnen ihre Kontoverbindungen zu verraten. Nachdem sich die Gauner auf dem Konto der Frau bedient hatten, alarmierte die Bank die Polizei.

18.01.2020

Kai Emanuel (parteilos) ist seit August 2015 Landrat des Landkreises Nordsachsen. Im Interview mit dieser Zeitung blickt der 51-Jährige auf die vergangenen zwölf Monate zurück und spricht über Schwerpunktthemen wie Breitband-Ausbau, GlasCampus, Kohleausstieg und Öffentlichen Personennahverkehr.

18.01.2020