Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Gemeinde Jesewitz ersteigert altes Haus in Gotha
Region Eilenburg Gemeinde Jesewitz ersteigert altes Haus in Gotha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 13.06.2019
Aus diesem Haus in der Straße Am Teich in Gotha könnte ein Dorfgemeinschaftshaus werden. Die Gemeinde Jesewitz will die Machbarkeit prüfen lassen. Quelle: Foto: Nico Fliegner
Gotha

Die Gemeinde Jesewitz hat ein Grundstück mit Gebäude am Teich im Ortsteil Gotha ersteigert. Das gab Bürgermeister Ralf Tauchnitz (WV) bekannt. Bei dem Objekt handelt es sich um eines der ersten Häuser, das im Dorf gebaut wurde und zuletzt einer Erbengemeinschaft gehörte. Eine Straße führt durch das Grundstück. Tauchnitz selbst war bei der Versteigerung dabei und bot für die Gemeinde mit. Dazu hatte er ein Budget von maximal 10 000 Euro zur Verfügung. Los ging es bei 2800 Euro, berichtete der Bürgermeister. Es habe aber Mitbieter gegeben, die den Preis nach oben trieben. Letztlich sei es bis 7100 Euro gegangen, dann ging dem einen Bieter die Luft aus. Für diesen Betrag hat Tauchnitz nunmehr das Grundstück ersteigert – und präsentierte auch schon Pläne, was daraus werden könnte.

Gemeinde setzt auf Fördermittel

Dem Gemeindechef schwebt vor, das Objekt zu einem Dorfgemeinschaftshaus zu machen. „Die Rentner und der Ortschaftsrat in Gotha wissen nicht, wohin. Das könnte passen“, so Tauchnitz. Ob es tatsächlich passt und vor allem für die Kommune machbar ist, soll im Rahmen eines Förderprojektes über das Programm Leader im Delitzscher Land herausgefunden werden. Tauchnitz erklärte, dass dort Kleinprojekte bis zu 20 000 Euro eingereicht werden könnten. Der Fördersatz beträgt 80 Prozent. Die Fördermittel – sollte das Projekt bewilligt werden – will die Gemeinde nutzen und zunächst eine Machbarkeitsstudie in Auftrag geben. Kommt die zu dem Ergebnis, dass aus dem Objekt ein Dorfgemeinschaftshaus entstehen könnte, würde der nächste Schritt folgen – die Sanierung, der Um- und Ausbau. Auch dafür gebe es Fördermittel – über das Programm „Vitale Dorfkerne“. Allein dafür, so das Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, stehen in diesem Jahr 25 Millionen Euro für Projekte zur Aufwertung der Ortskerne in Dörfern zur Verfügung. Mit dem Programm wurden seit 2016 in ganz Sachsen 102 Vorhaben auf den Weg gebracht, die mit insgesamt 35 Millionen Euro Fördermitteln unterstützt wurden.

Ortsvorsteher begrüßt Pläne

Noch ist alles Zukunftsmusik. Ortsvorsteher Ralf Kulitzscher befürwortete allerdings die Pläne für das unter Denkmalschutz stehende Haus. „Jedes Dorf in der Gemeinde Jesewitz hat ein Gemeinschaftshaus, außer Gotha.“ Es werde benötigt, zum Beispiel auch, um die Ortschaftsratssitzungen abhalten zu können. Diese fanden früher im Schloss oder in der Gaststätte statt – beide sind verkauft worden. Dann trafen sich die Räte privat oder tagten gar im Freien. Jetzt treffen sie sich bei der Agrargenossenschaft. Das alles sei aber keine dauerhafte Lösung, so Kulitzscher. Bürgermeister Tauchnitz will das Bürgerhaus-Projekt jetzt anschieben und Kontakt zum zuständigen Regionalmanagement in Delitzsch aufnehmen, das die EU-Förderphase koordiniert.

Von Nico Fliegner

Der Schweinezucht steht eine Krise bevor. Auflagen der Politik, Forderungen der Gesellschaft und geringe Preise auf dem Fleischmarkt – Züchter in Doberschütz bekamen dennoch den Ehrenpreis und legten Probleme der Branche offen.

13.06.2019

Die Stadt Eilenburg hat Mittwochabend zwei Fördermittelbescheide in Höhe von eine Million Euro erhalten. Das Geld fließt unter anderem in Objekte im Stadtteil Ost und im Zentrum – dort in das älteste Gebäude.

13.06.2019

Ein unbekannter Täter hat im Jesewitzer Ortsteil Kossen ein Kleinkraftrad gestohlen. Es war auf einem Grundstück abgestellt.

12.06.2019