Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg In Glaucha dreht sich am Feiertag alles um den Apfel
Region Eilenburg In Glaucha dreht sich am Feiertag alles um den Apfel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 03.10.2018
Edeltraud Böhm (links)frreut sich mit den Kindern Martha, Johanna und Luisa sowie Stefanie Jentzsch vom Glauchaer Heimat- und Handwerkerverein über die gebastelten Sachen mit und aus den Äpfeln der Region. Quelle: Steffen Brost
Anzeige
Glaucha

Gleich im Eingangsbereich zum Landhaus Böhm in Glaucha war am Feiertag der große Tisch mit einer bunten Vielfalt von Äpfeln aus der Region aufgebaut. Und in der Mitte präsentierten Stefanie Jentzsch und Edeltraud Böhm im Rahmen des 6. Apfeltages voller Stolz ihre vor wenigen Tagen erhaltene Auszeichnung für ihren im vergangenen Jahr gegründeten Glauchaer Heimat- und Handwerkerverein. „Wir hatten uns beim Kleinprojektwettbewerb im Delitzscher Land mit unseren Dorfaktivitäten beworben. Dazu zählen der Apfeltag, unsere Pflaumenallee, die wir bewirtschaften und das Baumschnitzseminar. Wir sind sehr glücklich, den 2. Platz belegt zu haben. Die 2000 Euro Preisgeld fließen in unsere Vereinsarbeit. Geld wird dort immer gebraucht“, erzählte Stefanie Jentzsch.

Basteln mit Äpfeln und Birnen

Auch diesmal war wieder großer Andrang im Landhaus. Auf der obersten Etage bastelte und malte Petra Helfer-Thiemecke mit Kindern mit und aus Äpfeln und Birnen Bilder und gestaltete verschiedene Drucke. Vor der Tür konnten man leckeres, aus Eicheln gebackenes Brot und selbstgemachte Marmeladen und Gelees probieren oder sich eine leckere Wurst vom Grill gönnen. In der Bäckerei Nagorny nebenan gab es allerlei Kuchen mit Äpfeln und an der mobilen Apfelquetsche standen die Leute Schlange, um ihr frisches Obst als Saft pressen zu lassen.

Anzeige

Weitere Kurse rund um Mus-Herstellen und Einkochen geplant

„Bei solchen Aktivitäten wie dem Apfeltag wollen wir unsere Ideen von unserem Verein an die Besucher weitergeben. Wir haben noch viel vor. Wollen zum Beispiel noch weitere Streuobstalleen pflanzen. Aus dem Obst sollen Säfte, Marmeladen und Liköre hergestellt werden. Gerade die jungen Leute wissen heute gar nicht mehr, wie Apfelmus selber hergestellt wird. Sie kaufen einfach den fertigen Tetrapack im Supermarkt. Bei künftigen Kursen wollen wir zeigen, wie mit der flotten Lotte ganz einfach so etwas selber hergestellt wird. Und das schmeckt viel besser als das Gekaufte. Auch das Einkochen von Früchten wollen mal bei einem Kurs zeigen. Mit solchen und anderen Aktivitäten wollen wir die Dorfgemeinschaft in Schwung bringen und alte Traditionen an junge Menschen weitergeben“, so Edeltraud Böhm.

Von Steffen Brost