Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg In der Sprottaer Bucht startet die Erschließung
Region Eilenburg In der Sprottaer Bucht startet die Erschließung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 07.07.2018
Am Ortsausgang von Sprotta in Richtung Eilenburg entsteht ein kleiner Eigenheimstandort in unmittelbarer Nähe zur Eilenburger Kiesgrube. Quelle: Ilka Fischer
Anzeige
Sprotta-Siedlung

Die Erschließung von insgesamt acht Baugrundstücken in der Sprottaer Bucht startet am Dienstag. Sie wird allerdings wesentlich teurer als gedacht. Statt der geschätzten rund 400.000 Euro kostet der Bau von Straße, Trinkwasserleitungen und Abwasserkanälen in der zweiten Reihe der Eilenburger Landstraße rund 568.000 Euro.

Baukosten sind enorm gestiegen

Die Gemeinde Doberschütz, der sieben der Baugrundstücke direkt am See gehören, bekommt damit die gestiegenen Baupreise mit voller Wucht zu spüren. Denn das zweite wertbare Angebot fiel sogar noch einige 10.000 Euro teurer aus.

Anzeige

Doch die Gefahr, das die Grundstücke, die meistbietend ausgeschrieben werden sollen, nicht weg gehen, wird derzeit nicht gesehen. Die Eilenburger Firma Straßen- und Tiefbau bekam damit den Zuschlag. Parallel zur Erschließung läuft die Vermarktung der Grundstücke. Damit dürften, so die vorsichtige Prognose, noch 2019 die ersten Häuser mit Blick zum See stehen.

Gemeinde finanziert mit Kredit vor

Zur Finanzierung der Arbeiten nimmt die Gemeinde einen bereits im Jahr 2016 von der Kommualaufsicht genehmigten Kredit auf. „Das mögliche Gesamtvolumen“, so Bürgermeister Roland Märtz (CDU) „beträgt sogar 608.000 Euro.“ Dies müsse aber aller Voraussicht nach nicht ausgeschöpft werden. Die mit den Grundstücken in der Sprottaer Bucht erzielten Einnahmen sollen sofort für die Erschließung der geplanten weiteren Wohnbaugebiete Krautgarten in Doberschütz und Windmühlenbreite in Mörtitz verwendet werden.

Von Ilka Fischer