Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Jesewitzer Bahnhof wird zur Großbaustelle
Region Eilenburg Jesewitzer Bahnhof wird zur Großbaustelle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 27.07.2019
Roland Hennig (links) und Frank Sachert von Bau- und Haustechnik in Bad Düben hieven eine neue Borde an ihren Platz. Das Unternehmen baut den neuen P&R-Platz am Bahnhof in Jesewitz. Quelle: Nico Fliegner
Jesewitz

Rot-weiße Leitbaken und Baumaschinen bestimmen derzeit das Bild am Bahnhof in Jesewitz. Die Arbeiten für den neuen Parkplatz laufen auf Hochtouren – und das mitten in der Urlaubszeit, in der die Unternehmen nur auf einen Teil ihrer Beschäftigten zurückgreifen können. So auch das beauftragte Unternehmen Bau- und Haustechnik aus Bad Düben, dessen Mitarbeiter Roland Hennig und Frank Sachert dieser Tage die neuen Borde in der Jesewitzer Bahnhofsstraße setzen.

Schweißtreibende Arbeit

Eine schweißtreibende Arbeit bei der Hitze. Denn die Betonteile sind schwer und müssen passgenau per Hand an die vorgesehenen Stellen gehievt werden. Doch für die erfahrenen Bauarbeiter kein Problem. Meter für Meter arbeiten sie sich vor. Bis nächste Woche werden sie damit zu tun haben – und parallel will die Deutsche Bahn ab kommender Woche die Gleise am Bahnhof erneuern. Avisierte Zeit: drei Wochen. Damit wird der kleine Jesewitzer Ortsteil zur Großbaustelle. Ebenso kommt es zu Fahrplanänderungen beziehungsweise Schienenersatzverkehr auf der Zugstrecke LeipzigEilenburg vom 29. Juli bis 15. August.

Das sagt der Bürgermeister

„Beim Park- und Rideplatz haben wir keine Eile“, sagt der Jesewitzer Bürgermeister Ralf Tauchnitz (WV) mit Blick auf die Fertigstellung, die für den Monat Oktober geplant ist. Tauchnitz ist zuversichtlich. Immerhin laufen die Arbeiten seit Mitte Juni. „Als erstes haben wir Gestrüpp beseitigt“, erzählt Vorarbeiter Roland Hennig. Schließlich ist das Schaffen von Baufreiheit das A und O. Dann folgten sogenannte Suchschachtungen nach Kabeln. Außerdem wurden neue Kabel für die Straßenbeleuchtung verlegt sowie Drainage und Rohre für den Regenwasserkanal. Dazu musste die Fläche „abgeschachtet“ werden, wie die Bauleute es nennen. Das alte Kopfsteinpflaster kam raus und wird zum Teil für den neuen Wendehammer wiederverwendet. Was übrig bleibt, will die Gemeinde einlagern. Für den Parkplatz ist derweil ein neues Betonpflaster vorgesehen.

Künftig mehr Ordnung

Der Bahnhof in Jesewitz wird rege genutzt. Viele Einwohner der Gemeinde stellen dort ihr Auto ab, um mit der S-Bahn weiter zur Arbeit zu fahren. Der neue Parkplatz wird nach seiner Fertigstellung vor allem für mehr Ordnung sorgen, weil die Zuordnung der Parkbuchten dann eindeutig gekennzeichnet ist. Insgesamt entstehen 40 Pkw-Stellplätze, zwei behindertengerecht ausgebaute Parkbuchten, Motorradboxen und Fahrradständer. Das Vorhaben kostet rund 280 000 Euro, wobei die Gemeinde 260 000 Euro zu 90 Prozent gefördert bekommt.

Von Nico Fliegner

Schwitzen in der Sommerhitze – das ist für Bodo Zacke (40) Tagesgeschäft. Er ist Bademeister am Kiessee, jeden Tag zwölf Stunden im Einsatz – und das bei derzeit über 30 Grad. Angenehm kühl ist dagegen bei Margit Höfs (63) in der Nikolakirche, die sie jeden Donnerstag Besuchern zeigt.

27.07.2019

In Nordsachsen sind laut Studien in den vergangenen Jahren zu viele neue Wohnungen entstanden, was einen Wertverlust nach sich ziehen könnte. Der Chef der Wohnungsgesellschaft Delitzsch stimmt den Ergebnissen nur teilweise zu.

26.07.2019

Doberschütz wird nicht das Wasser, sondern das Land abgegraben. Denn unter diesem liegen begehrte Sande und Kiese, für die es allein derzeit sechs Tagebaue unter Bergrecht gibt. Mehr sollen es nun nicht werden.

31.07.2019