Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Kommt nun Kaufland nach Eilenburg?
Region Eilenburg Kommt nun Kaufland nach Eilenburg?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 12.07.2019
Die ehemalige Marktkauf-Immobilie am Stadtrand von Eilenburg steht seit 2014 leer. Nun hat Kaufland Interesse bekundet. Quelle: Wolfgang Sens
Eilenburg

Paukenschlag in Eilenburg: In die seit 2014 leer stehende Marktkauf-Immobilie an der Schondorfer Mark will nun Kaufland einziehen. Darüber informierte Georg Sehling im Namen der Immobilien-Eigentümerin, der Domilcil Gesellschaft Mühlhausen, in einer Presseinformation. Darin heißt es: „Der Eigentümer des Einkaufszentrums an der B 87 investiert jetzt mit dem neuen Betreiber Kaufland in die Instandsetzung der neben dem Baumarkt liegenden SB-Warenhausfläche.“ Der Eigentümer Helmut Golla wird in der Presseinformation zudem mit den Worten zitiert: „Kaufland trägt mit seinem Konzept zur Vielfalt und zum Erfolg der Handelslandschaft in Eilenburg bei. … Wir freuen uns, einen solchen Partner für Eilenburg gewonnen zu haben.“

Kaufland will 3900 Quadratmeter Verkaufsfläche beleben

Kaufland, ein Unternehmen der Lebensmittel-Einzelhandelskette Schwarz Beteiligungs GmbH, bestätigte diese Information gegenüber der LVZ. Anna Münzing von der Unternehmenskommunikation der Kaufland Stiftung & Co. KG mit Sitz in Neckarsulm: „Wir werden die Verkaufsfläche des ehemaligen Marktkauf von etwa 3900 Quadratmetern beibehalten. Die vorhandene Vorkassenzone wird wieder belebt. Regionale Mieter wie zum Beispiel Bäcker, Metzger und ein Zeitschriftenshop mit Tabakwaren, Lotto-Annahme und Postdienstleistungen werden ihre Geschäfte hier einrichten.“ Beim Eröffnungstermin bleibt sie aber vage und spricht lediglich von „voraussichtlich im 1. Halbjahr 2020“. Kaufland gibt es derzeit bereits in Taucha, Wurzen und Torgau. Doch nun, so formuliert Anna Münzing am Schluss, freue sich Kaufland auch auf Eilenburg.

Überraschend und problematisch

Dieser Ansiedlungswunsch ist überraschend und problematisch zugleich. Überraschend, weil noch auf der Stadtratssitzung am 6. Mai über die Linken-Stadträtin Christiane Prochnow mitgeteilt wurde, dass Rewe beabsichtigt, am 13. März 2020 in der Schondorfer Mark neben seinem Markt auf dem Berg einen zweiten Markt zu eröffnen. Dies war allerdings schon damals von Stadträten angezweifelt und als Abwehrversuch von Edeka gedeutet worden.

Problematisch ist die Willensbekundung von Kaufland tatsächlich deshalb, weil die Landesdirektion keinen Hehl daraus macht, dass zwei neue Verbrauchermärkte dieser Art in der Ziegelstraße und an der Schondorfer Mark eine Funktionsstörung der Nahversorgung für die Stadt Eilenburg zur Folge hätte.

Ziegelstraße hat für Stadtrat Priorität

In der Vergangenheit hat sich der Stadtrat jedenfalls in mehreren Beschlüssen und mit überwältigender Mehrheit klar zum Standort Ziegelstraße bekannt und für den Standort An der Schondorfer Mark Schritte eingeleitet, die eine Wiederbelebung des ehemaligen Marktkauf-Standortes in der alten Form nicht mehr zulassen.

Stadtchef setzt weiter auf Edeka

Oberbürgermeister Ralf Scheler (parteilos) reagiert daher gelassen. „Wir nehmen die Information des Eigentümers lediglich zur Kenntnis“, erklärt er und führt weiter aus: „Mit nahezu identischem Wortlaut ist früher bereits der erfolglose Einzug eines Rewe-Marktes angekündigt worden. Edeka wird am Standort Ziegelstraße einen Lebensmittelmarkt errichten, was dem aktuellen Stand unseres Planungsrechtes und dem mehrfach dokumentierten Willen des Stadtrates entspricht.“ Er verwies zugleich darauf, dass damit Fehlentwicklungen aus den 1990er-Jahren korrigiert werden würden, wo innenstadtschädigende Verkaufseinrichtungen an Stadträndern zugelassen wurden. Als realistischen Baubeginn für den Edeka-Markt sieht Ralf Scheler das Frühjahr 2020 an.

Von Ilka Fischer

Eine Anlage „Weinberg“, die auf Rosen gebettet ist, ein „Kugelfang“, wo kein Weg reingeht, ein „Heidegrund“, wo man gern gemeinsam feiert – beim Kleingartenwettbewerb gibt es viel zu entdecken. Am Donnerstag ist die Jury in Eilenburg und Bad Düben gewesen.

11.07.2019

Kinder haben bei Eilenburg einen Stein auf die Bundesstraße 87 geworfen. Er traf ein Auto und beschädigte die Windschutzscheibe. Es entstand Schaden in Höhe einer mittleren dreistelligen Summe.

11.07.2019

Eine Stadt in der Stadt gibt es seit 2015 jeden Sommer für eine Woche in Eilenburg. Deren Chef hat nun aber klar erkannt: „Nee, der Job als Eilenburger Bürgermeister ist nichts für mich.“

11.07.2019