Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Komposttag in Liemehna: Interessierte holen sich Tipps
Region Eilenburg Komposttag in Liemehna: Interessierte holen sich Tipps
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:15 20.04.2019
Firmen-Chef Franz Rösl (47) informiert beim Komposttag in Liemehna Studenten, Landwirte und Gartenbauer über die Herstellung von Kompost. Quelle: Nico Fliegner
Liemehna

Wie Kompost entsteht, dürfte so ziemlich jeder wissen. Pflanzenteile werden auf einem Komposthaufen zu Humus umgewandelt, der dann wiederum ein guter Nährstofflieferant für Beete ist. Was im Kleinen Hobby-Gärtner praktizieren, ist im Großen das Hauptgeschäft im Kompostwerk der Rösl-Firmengruppe in Liemehna. Dort werden tonnenweise Grün- und Bioabfälle verarbeitet – und das mit moderner Technik.

Komposttag gibt Einblick in den Betrieb

Moderne Technik: Diesen Dreiecksmieten-Umsetzer setzt die Firma Rösl in Liemehna ein, um Kompost in großen Mengen schnell umzusetzen. Quelle: Nico Fliegner

Einen Einblick in den Betrieb und was ihn ausmacht, erhielten jetzt 54 Teilnehmer, die der Einladung zum Komposttag gefolgt sind. Darunter waren 26 Studenten um ihre Professorin Birgit Wilhelm von der Fachhochschule Erfurt, die Gartenbau studieren, sowie Landwirte und Gartenbauer aus der Region rund um Leipzig. „Kompost ist nicht gleich Kompost“, sagte die Professorin. „Wir wollen heute sehen, wie er in der Praxis entsteht und wir müssen uns auch Gedanken machen, wie wir in Zukunft mit unseren Böden umgehen.“

Beim Komposttag der Firma Rösl in Liemehna informieren sich Studenten, Landwirte und Gartenbauer über die Herstellung von Kompost. Quelle: Nico Fliegner

Firmenchef informiert über Betrieb

In Firmen-Chef Franz Rösl fanden sie einen guten Ansprechpartner. Der 47-Jährige ist ein echter Experte auf dem Gebiet und stellte den Teilnehmern die verschiedenen Vollwert-Dünger vor, die im Werk gewonnen werden. Dabei agiert der Betrieb auch stets zukunftsweisend, setzte einem Komposthaufen schon mal Schwefel oder Pflanzenkohle zu – als Versuch mit der Uni in Halle. Selbst Kompost, der rein aus Weihnachtsbäumen entstanden ist, findet man in Liemehna. Und Rösl weiß über die Unterschiede zu berichten. Dabei ging es freilich auch ums Riechen und Fühlen – Kompost ist schließlich ein Naturmaterial und wird nicht umsonst auch als „schwarzes Gold des Gärtners“ bezeichnet.

Landwirt sucht Alternativen

Landwirt Markus Dietrich, der einen mittelgroßen Betrieb bei Frohburg führt, weiß um die Vorzüge. „Die Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit interessieren mich. Ich denke schon darüber nach, Kompost aufs Feld zu bringen, um den Kunststoffdüngereinsatz zu reduzieren“, erzählte er. In Liemehna erhielt er viele Anregungen. Genau aus diesem Grund lädt die Rösl-Firmengruppe regelmäßig zum Komposttag ein. „Die Leute können sich Wissen bei uns abholen und wir profitieren auch von deren Erkenntnissen“, sagte Firmenchef Rösl. Aber letztlich verfolgen beide Seiten ein großes Ziel: die Bodenfruchtbarkeit zu erhalten.

Das Kompostwerk in Liemehna verarbeitet Grünschnitt und Abfälle aus der Biotonne. Endprodukte sind unter anderem Humusdünger und Bodenaktivator, die in großen Mengen an Unternehmen, aber auch in kleinen an Privatleute verkauft werden. Im Werk sind drei Mitarbeiter beschäftigt, hinzu kommen Techniker. Die Firmenzentrale der Rösl-Gruppe liegt im bayerischen Arrach in der Oberpfalz.

Von Nico Fliegner

Kosten, nach Hause tragen, nachmachen ist das Motto beim Hohenprießnitzer Kräuterfest. Wer Ableger tauschen will, sollte sie jetzt eintopfen. Am letzten April-Wochenende ist es soweit.

19.04.2019

Der symbolische Spaten ist gestochen. Nach Ostern geht es beim Schulanbau richtig los. Schon nach den Winterferien 2020 sollen die rund 110 Jesewitzer Schüler mehr Platz haben.

18.04.2019

In Eilenburg sind wieder falsche Werber angeblich im Auftrag vom Deutschen Roten Kreuz unterwegs. Der DRK-Kreisverband Eilenburg warnt vor Unterschriften und der Herausgabe von Kontodaten.

18.04.2019