Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Lesen bis der Arzt kommt – Schauspieler Dieter Bellmann zu Gast in Eilenburg
Region Eilenburg Lesen bis der Arzt kommt – Schauspieler Dieter Bellmann zu Gast in Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 18.03.2016
An der Gitarre findet Frank Fröhlich die richtigen Zwischentöne zu den gelesenen Texten von Dieter Bellmann.
An der Gitarre findet Frank Fröhlich die richtigen Zwischentöne zu den gelesenen Texten von Dieter Bellmann. Quelle: Anke Herold
Anzeige
Eilenburg

Halbgötter in Weiß und ihre Geschichten, Romane und Sendungen erfreuen sich größter Beliebtheit. Jedoch live gelesen mit der imposanten Stimme von Dieter Bellmann und der musikalischen Begleitung von Frank Fröhlich entfalten die Inhalte der Arztgeschichten ein besonderes Flair.

Mit dieser Kombination aus Lesung und virtuoser Untermalung beeindruckte am Donnerstagabend das Duo Bellmann und Fröhlich die Muldestädter im großen Saal des Bürgerhauses. „Viele der großen Weltschriftsteller haben Medizin studiert“, sagte der Leipziger Schauspieler, der den Professor Simoni in der erfolgreichen TV-Serie „In aller Freundschaft“ spielt, im ersten Teil und zeichnete die Lebenslinien des Autoren Michail Bulgakow. Der russische Schriftsteller verarbeitete in seinen Erzählungen seine Erfahrungen als junger Arzt.

Aus den „Arztgeschichten“ las Bellmann am Abend ,„Die stählerne Kehle“. Mit seiner sonoren Stimme fesselte er das Publikum spielend leicht bis zur Pause. Frank Fröhlich an der Gitarre fand die richtigen Töne dazu. Die leidenschaftliche Leserin Brigitta Dahlke zeigte sich am Abend überwältigt: „Mit seiner Stimme und seiner starken Ausdrucksweise könnte er sicher auch einige Romane lesen. Außerdem finde ich die Mischung mit der Musik eine tolle Kombination“, so die Jesewitzerin.

Nach der Pause brachte der Synchronsprecher Bellmann kurzweilige Geschichten, unter anderem von Wilhelm Busch, zu Gehör, las aus Texten von Anton Tschechow und verriet autobiografische Details aus dem Leben des Russen. Fröhlich unterstrich mit erstaunlichen Percussionspiel auf der Klampfe das gehaltvolle und heitere Programm ebenso exzellent.

Am Ende gab Bellmann noch ein Sammelsurium aus Ärztewitzen zum Besten. Die sympathische Ausstrahlung beider Herren, die Textwahl, das rhetorische Geschick und ausgezeichnete Tonkunst machten den Abend komplett.

Von Anke Herold