Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Neues Torhaus in Eilenburg: So viele Gäste kamen schon
Region Eilenburg Neues Torhaus in Eilenburg: So viele Gäste kamen schon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:29 01.08.2019
Ursel Ritter (67) vom Eilenburger Burgverein gehört zu den Ehrenamtlichen, die die Öffnungszeiten des Torhauses auf dem Burgberg absichern. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Eilenburg

„Geöffnet, bitte klingeln“ steht auf einem unscheinbaren Schild an der Eingangstür des frisch sanierten Torhauses auf dem Schlossberg in Eilenburg. Ursel Ritter vom Burgverein bittet herein. „Sie sind heute mein erster Gast“, sagt die 67-Jährige eine halbe Stunde vor Schließzeit.

Vereinsmitglieder empfangen Besucher

Ursel Ritter sichert an dem Tag die Öffnungszeiten von Eilenburgs neuem Besucherinformationszentrum im Stadtteil Berg ab. Ehrenamtlich in der Zeit von 14 bis 17 Uhr, versteht sich. Und damit ist die freundliche Seniorin nicht die einzige im Verein. „Wir haben auf unserer Internetseite einen Bereich nur für uns Vereinsmitglieder. Und dort gibt es einen Kalender, wo man sich für die Dienste eintragen kann“, erzählt sie.

Blick auf das Torhaus auf dem Burgberg in Eilenburg. Ehrenamtliche des Burgvereins sichern die Öffnungszeiten wochentags und am Wochenende ab. Quelle: Nico Fliegner

Das Torhaus, das der Burgverein mit Förder- und eigenen Mitteln sowie unzähligen Arbeitseinsätzen in den vergangenen Jahren aufwendig sanierte, hat immer von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Wenn die Mitglieder Besucher empfangen, erzählen sie vom Burgverein, von der Geschichte und der Sanierung des Hauses und was man auf dem Schlossberg und in der Stadt alles entdecken kann. Ursel Ritter, die seit 2002 Mitglied im Verein ist, blättert in einem Hefter, in dem die wichtigsten Punkte aufgeführt sind. Das ist ihre Gedankenstütze.

Burgverein zieht erstes Fazit

Rund 30 Tage nach der festlichen Eröffnung kann der Burgverein ein durchaus positives Fazit ziehen. Vor allem an den Wochenenden, wenn Vereinsfreund Wolfgang Beuche seine Führungen über den Schlossberg anbietet und der Sorbenturm geöffnet ist, sei auch das Torhaus gut besucht. Am vorletzten Juli-Sonntag sollen es um die 80 Leute gewesen sein, hat Ursel Ritter von Vereinsmitgliedern gehört. „Da war das Torhaus natürlich voll“, freut sie sich. In der Woche sei es dagegen ruhiger, was aber ihrer Meinung nach der Tatsache geschuldet sei, dass eine Beschilderung am Haus fehlt. „Die Schilder sind noch nicht fertig“, weiß sie. Und so nehmen Besucher das Torhaus als Info-Zentrum nicht auf Anhieb wahr.

Steffi Schober, Vorsitzende des Burgvereins in Eilenburg. Quelle: privat

Steffi Schober, die Vereinsvorsitzende, ist dennoch mit dem Start zufrieden. „Die Besucherentwicklung ist positiv. Viele Besucher kommen aus der Region, die neugierig auf das Haus sind und das einfach mal sehen wollen.“ Seit der Eröffnung des Hauses am 28. Juni zählte der Verein 210 Gäste, darunter Hortkinder, eine Geburtstagsgruppe, rund 50 Leute aus Frankreich und weitere 67 nach einer Burgbergführung. Im Schnitt seien dies sieben Besucher pro Tag, rechnet die Vereinschefin vor. Für den Anfang eine gute Zahl, wenngleich es auch Tage gebe, an denen niemand vorbeischaut.

Gemeinsam etwas schaffen

Ursel Ritter, die seit 1975 in Eilenburg lebt, freut sich jedenfalls auf viele neue Gäste und möchte das Vereinsleben nicht missen. „Man trifft hier mit Leuten zusammen, mit denen man was gemeinsam schaffen will“, erzählt sie und nennt neben dem Mammutprojekt Torhaus die Walpurgisnacht, die der Verein alljährlich organisiert, oder auch die nunmehr dritte Burgberg-Serenade des Musikvereins Eilenburg, die am 7. September stattfindet und die der Burgverein mitorganisiert. „Man macht etwas für die Stadt und viele Leute erkennen das an“, sagt sie. Auch die vereinsinternen Feiern und Ausfahrten gefallen ihr. „Das ist immer ein schönes Beisammensein.“

Stammtische im neuen Torhaus

Wie Steffi Schober erzählt, gibt es immer noch einiges zu tun im Torhaus. Unter anderem sollen Bildschirme angebracht werden, um Filme über den Bergfried und das Amtshaus abzuspielen. Eine Neuerung wird es am 20. September geben: Der Burgverein will ab da seine beliebten monatlichen Stammtische im Torhaus ausrichten.

Weitere Informationen über den Eilenburger Burgverein finden Sie im Internet: www.ebbv.de.

Von Nico Fliegner

Manege frei auf dem Zeltplatz in Eilenburg. Mit dabei: Ein sehr kleiner Zirkusdirektor, Eiskönigin Elsa, Hochseilakrobaten und jede Menge Tiere. Bis Sonntag gastiert der Circus Moreno auf der Festwiese.

31.07.2019

Noch zwei Wochen lang besteht die Fahrplanänderung der S 4. Grund dafür sind Gleisbauarbeiten zwischen Eilenburg und Jesewitz. Ersatzweise verkehren Busse.

31.07.2019

An mehreren Stellen zwischen Eilenburg und Bad Düben schimmert die Mulde derzeit sonderbar grün. Die Behörden sind bereits alarmiert und haben Wasserproben genommen. Eine erste Erklärung gibt es schon.

31.07.2019