Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Sanierung beendet: Dorfzentrum in Mockrehna ist jetzt schick
Region Eilenburg Sanierung beendet: Dorfzentrum in Mockrehna ist jetzt schick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:04 19.10.2017
Ein Prosit auf das neue Dorfzentrum in Mockrehna: Bürgermeister Peter Klepel (li.) stößt mit Gemeinderäten, Landrat Kai Emanuel (Zweiter von rechts)  und weiteren Beteiligten auf das Ende der Arbeiten an.
Ein Prosit auf das neue Dorfzentrum in Mockrehna: Bürgermeister Peter Klepel (li.) stößt mit Gemeinderäten, Landrat Kai Emanuel (Zweiter von rechts) und weiteren Beteiligten auf das Ende der Arbeiten an. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Mockrehna

Sonnenschein, Bratwurstduft, ein Kaffee, angenehmes Ambiente – so lässt sich ein Nachmittag auch für die Bewohner des nahen Seniorenzentrums auf dem Mockrehnaer Gutshof durchaus genießen. Erst recht, wenn sich das 630 Quadratmeter große Areal so präsentiert wie in diesen Tagen. Rund um das Objekt, in dem Standesamt, Museum, Bücherei, aber auch Vereinsräume untergebracht sind, wurde seit Juni vorrangig von Firmen aus der Region das gesamte Freigelände in enger Abstimmung mit dem Ortschaftsrat um Bernhard Wagner neu gestaltet.

Platz für Wochenmarkt

Der Gutshof grenzt an Pflegeheim und Park und wird unter anderem vom Kultur- und Heimatverein Mockrehna für Veranstaltungen wie Floh- und Ostermarkt oder andere Veranstaltungen genutzt. Als Standort für den Wochenmarkt hat sich die Fläche bereits etabliert, mit der Umgestaltung und Verschönerung soll diese Tradition auch optisch hervorgehoben werden.

Auf dem nassen und unstrukturierten Boden ließen sich diese Vorhaben bisher schwer umsetzen. Im Einfahrtsbereich lag grobes Kopfsteinpflaster, die übrige Fläche war nicht oder mit Betonplatten befestigt. Auf dem gesamten Gelände gab es zudem keinen Regenwasserkanal, bei Regen präsentierte sich das Areal als „riesiges Wasserloch“, so Bürgermeister Peter Klepel (parteilos). Und das verwehrte Nutzern und Besuchern des Gutshauses oft genug, trockenen Fußes ins Innere zu gelangen. Jetzt ist es mit dem neuen Kopfsteinpflaster zwar immer noch nicht ganz eben – zumindest aber ist es ein Kompromiss, auf den sich Verwaltung und Denkmalamt einigen konnten. Auch die Parkplätze sind jetzt durch eine neue Pflasterung besser wahrnehmbar. Das Vorhaben ergänzt die bereits vorhandene Teichanlage und Grünfläche im hinteren Bereich des Gutshauses.

Großzügige Förderung

Eigentlich sollte das Vorhaben schon vor zwei Jahren umgesetzt werden. Damals hatte Mockrehna das Projekt für das Förderprogramm „Vitale Dorfkerne im ländlichen Raum“ angemeldet und die Eigenmittel gesichert. Die Pumphut-Gemeinde ging leer aus, war aber ganz schnell zur Stelle, als Mitte Januar ein zweiter Anlauf gestartet wurde. Diesmal mit Erfolg. Knapp 198 000 Euro wies der Fördermittel-Bescheid als Betrag aus, die Gemeinde trägt noch einen Eigenmittelanteil in Höhe von rund 66 000 Euro.

Von Kathrin Kabelitz