Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Schulanbau in Jesewitz wächst
Region Eilenburg Schulanbau in Jesewitz wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:12 03.07.2019
Die Grundschule in Jesewitz ist eine Baustelle. Dort wird ein Anbau errichtet.
Die Grundschule in Jesewitz ist eine Baustelle. Dort wird ein Anbau errichtet. Quelle: Nico Fliegner
Anzeige
Jesewitz

Bürgermeister Ralf Tauchnitz (WV) steht mitten im Rohbau an der Grundschule in Jesewitz. Sein Blick schweift über die Baustelle. Die Bauberatung ist an diesem Dienstag gerade vorbei und der Gemeindechef guter Dinge: „Das läuft hier, ich bin zufrieden“, sagt er, während an einer Maschine Gasbetonsteine in die richtige Form gesägt werden.

Startschuss fiel im April

An der Schule wird seit April gewerkelt. Da war der erste Spatenstich für den Anbau. Zunächst hat die Baufirma die Bodenplatte errichtet. Jetzt werden die Mauern hochgezogen. Die Zwischendecke soll am Donnerstag kommen. Anschließend geht es weiter in die Höhe, dann wird der Rohbau vollendet, der Durchbruch zum Schulgebäude gemacht und der Innenausbau erfolgt.

Regionale Firmen am Start

Die Arbeiten führen Unternehmen aus der Region durch. Dazu gehört die Firma Jespo aus Battaune. Bürgermeister Tauchnitz spricht vom „Generalauftragnehmer“. Des Weiteren werden die Dachdecker Hoffmann GmbH aus Thallwitz, Fenster-Ideen Günther aus Wurzen, die Sanitärfirma Loose aus Audenhain und das Elektrotechnikunternehmen Felgner aus Ochelmitz tätig. Sie alle hatten sich an einer Ausschreibung beteiligt und die wirtschaftlichsten Angebote abgegeben.

Schule wird größer

Nach Beendigung aller Arbeiten wird die Grundschule größer sein. Der Schulanbau hat eine Grundfläche von 175 Quadratmetern, besteht aus zwei Klassenräumen, einem Werkraum, einem Mehrzweckraum und einem Bereich für die Garderobe. Für die Gemeinde Jesewitz ist der Schulanbau das wohl größte und kostenintensivste Projekt in diesem Jahr. Allein könnte die Kommune das Vorhaben nicht stemmen. Tauchnitz ist deshalb froh, dass das Land sich mit einer großzügigen Förderung beteiligt. Die Gemeinde Jesewitz erhält insgesamt knapp 600 000 Euro aus dem Investitionsprogramm Schule für das Bauprojekt, das insgesamt knapp 800 000 Euro kostet. Rund 200 000 Euro an Eigenmitteln bringt die Kommune auf, daneben finanziert sie die Inneneinrichtung.

Gebäudeteil geht im Februar in Betrieb

Der Anbau soll bis Ende des Jahres realisiert sein. Im Januar wird der Innenbereich noch flott gemacht, im Februar kann der neue Gebäudeteil genutzt werden, wahrscheinlich erstmals nach den Winterferien 2020, so das Ziel.

Der Anbau ist aber nicht die einzige Neuerung an der Schule. Bereits nach den Sommerferien wird ein neues Unternehmen die Essensversorgung übernehmen. Dabei handelt es sich um die Leipziger Firma GFB Catering. Dass der Auftrag neu ausgeschrieben wurde, war der Wunsch des Elternrates, der mehr Qualität forderte. Außerdem gibt es personelle Verstärkung. Die Grundschule wird ab dem neuen Schuljahr eine von 17 Testschulen im Freistaat. Dann startet die sachsenweite Pilotphase zur Inklusion an Grundschulen. Dafür erhält die Einrichtung personelle Verstärkung, um der Aufgabe der Inklusion, also wenn Kinder mit und ohne Behinderung zusammen lernen, gerecht zu werden. Die Gemeinde kann dann bis Sommer 2023 mit der Leipzigerin Annett Kretzschmar eine pädagogische Unterstützungskraft für 30 Wochenstunden einstellen.

Von Nico Fliegner