Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Stadtfest Eilenburg: Vertrag wird jedes Jahr neu ausgehandelt
Region Eilenburg Stadtfest Eilenburg: Vertrag wird jedes Jahr neu ausgehandelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 05.09.2019
Auftritt der Tanzgruppen beim Stadtfest 2019. Die Vereine sollen weiter ihre festen Auftrittsmöglichkeiten haben. Das ist auch das Fazit einer Auswertungsrunde beim TGV. Die bisherigen Bühnenstandorte und Partner sollen beibehalten werden. Quelle: Wolfgang Sens
Eilenburg

Die Cottbusser Firma Coex Veranstaltungs-GmbH richtet im nächsten Jahr wieder das Stadtfest in Eilenburg aus. Ob und wie darüber hinaus, wird der Stadtrat jeweils in der ersten Sitzung nach der Sommerpause entscheiden. Der Stadtrat wird an der jährlichen Auswertung des Stadtfestes beteiligt.

Gegen Verwaltungs-Vorschlag

Das Gremium entschied sich damit gegen den Vorschlag der Verwaltung, die eine dauerhafte Bindung der Firma, mit einer jährlichen Kündigungsmöglichkeit zum 30. Oktober anstrebte. Aus vielerlei Gründen, wie Heiko Leihe vom Oberbürgermeisterbereich darlegte. Coex, schon seit rund 20 Jahren Vertragspartner der Stadt, hat 2019 das Stadtfest erstmalig in der Gesamtverantwortung ausgerichtet. Die Auswertung habe gezeigt, dass die Übertragung richtig war. Die Qualität des Festes sei im Vergleich zu den Vorjahren gleichwertig gewesen und der Aufwand für die Verwaltung habe sich erheblich reduziert, was zu einem wirtschaftlicheren Ergebnis geführt habe. Zudem sichere eine langfristige Bindung Planungssicherheit, wie bei Vertragsverhandlungen.

Kritik an der Arbeit der Security-Firma

Offenbar aber gibt es Zweifel: „Warum gibt es keine Jahresverträge?“, schob Steffi Schober (CDU/Bündnis 90/Die Grünen) eine teils sehr emotionsgeladene Diskussion an, die sich vor allem um nicht eingehaltene Sicherheitsbestimmungen drehte. Dafür, so Leihe, sei aber die beauftragte Sicherheitsfirma verantwortlich, nicht Coex. Einen Wechsel der Security-Firma wird es demnach 2020 geben. Dass es bei der Durchführung eines solch großen Festes für über 20 000 Menschen zu Problemen kommen kann, sei normal, wehrte sich OBM Ralf Scheler dagegen, dass der Erfolg des Festes grundsätzlich in Frage stünde. Die Mängel seien keinesfalls so groß gewesen, dass die Qualifikation des Veranstalters in Frage stehe oder Coex dafür haftbar gemacht werden könne. Die Sicherheit sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, so Leihe. Kritikpunkte wie diese waren auch bei einer Auswertung beim Tourismus- und Gewerbeverein angesprochen worden.

Jährlicher Vertrags-Abschluss

Für Torsten Pötzsch (SPD) ist es mit Blick auf die Bedeutung als das große Fest der Stadt Eilenburg wichtig, „dass wir uns hier jedes Jahr bewusst vor Augen führen, was wir besser machen können, wenn wir den Vertrag abschließen. Der Stadtrat folgte schließlich mehrheitlich der von der CDU/Bündnis 90/Die Grünen eingebrachten Änderung. Der Vertrag mit Coex wird jährlich neu geschlossen. Laut Doppelhaushalt ist der Zuschuss für 2020 mit 25 000 Euro festgeschrieben, für die Folgejahre muss beim jeweiligen Etat-Beschluss der Zuschuss bestimmt werden.

Von Kathrin Kabelitz

Der Doberschützer Gemeinderat hat drei Neue in seinen Reihen. Mit Peter Thiemecke (SPD) verabschiedet sich ein Urgestein mit einem Zitat und einer persönlichen Frage an Benno Wagner (AfD).

05.09.2019

Krippehna feiert am Wochenende zwei Jubiläen: 125 Jahre Feuerwehr und 625 Jahre Ortschaft Krippehna. Die Geschichte soll auch mit einem Festumzug lebendig werden.

05.09.2019

Das zweite Wochenende im September ist der inzwischen traditionelle Platz, den der „Tag der Sachsen“ im Kalender gefunden hat. Ausrichterin ist in diesem Jahr die Stadt Riesa – zum zweiten mal nach 1999.

05.09.2019