Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Verlag plant Broschüre über die Autostadt Eilenburg
Region Eilenburg Verlag plant Broschüre über die Autostadt Eilenburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 11.08.2018
Die Entwicklerabteilung der Eilenburger Motorenwerke. Zwischen 1909 und 1914 wurden in Eilenburg Automobile hergestellt. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Eilenburg

Das Verleger-Ehepaar Stephanie und Andreas Bechert arbeitet derzeit an einem Büchlein zur Autostadt Eilenburg, das im Herbst erscheinen soll. Im Mai waren die Gräfenhainichener, die den Verlag für die Heimat betreiben, mit einem Multimedia-Vortrag beim Stammtisch des Eilenburger Burgvereins zu Gast und auf riesiges Interesse gestoßen. Dabei berichteten sie vor voll besetztem Haus über den Traum Max Alverdes und der Autostadt Eilenburg sowie davon, dass hier zwischen 1909 bis 1914 damals moderne und mehrfach ausgezeichnete Automobile hergestellt wurden. Eigentlich sollte ein Beitrag über dieses Thema im jährlich erscheinenden Sorbenturm 2019 erscheinen. „Da aber das Material zu umfangreich und interessant ist, um es zu kürzen, haben wir uns für eine Einzelpublikation entschieden“, so Andreas Bechert.

Rund um dieses lokale Heimat-Thema wird zurzeit an dem Büchlein gearbeitet, das die Neugier all jener, die nicht am Stammtisch des Burgvereins teilnehmen konnten, zufriedenstellen wird, ist sich Bechert sicher.

Anzeige

Auch die LVZ hatte über die Eilenburger Motorenwerke berichtet. Daraufhin gab es etliche Nachfragen und Anrufe im Verlag für die Heimat. So wird zum Beispiel in dem geplanten Buch eine Fotografie zu sehen sein, die ein EMW-Fahrzeug zeigt, welches kurz danach in ein Scheichtum am Persischen Golf verschifft wurde. Im Zusammenhang der laufenden Recherchen wird jetzt nach einem Besucher des Vortrags am 4. Mai gesucht. Er zeigte Andreas Bechert die originale Werbebroschüre der Eilenburger Motorenwerke und weiterhin das nebenstehend abgebildete Foto der Entwicklungsabteilung der EMW.

Andreas Bechert bittet um Kontaktaufnahme, da noch einige Fragen zum Buchprojekt über die EMW abzusprechen wären. Kontakt: Verlag für die Heimat, Tel. 034953/132300.

Von LVZ