Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Wäscherei Wagner: Verkauf statt Abriss?
Region Eilenburg Wäscherei Wagner: Verkauf statt Abriss?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 01.12.2018
Gudrun Kühn, Chefin Cornelia Wagner, Viola Meißner und Ina Günther haben Protestschilder gegen den Abriss vor der Wäscherei aufgestellt.
Gudrun Kühn, Chefin Cornelia Wagner, Viola Meißner und Ina Günther haben Protestschilder gegen den Abriss vor der Wäscherei aufgestellt. Quelle: Wolfgang Sens
Anzeige
Eilenburg

Die Diskussionen um die Wäscherei Wagner schienen beendet, nachdem der Stadtrat im Juli dem Oberbürgermeister den Auftrag erteilt hatte, er solle das Vertragsverhältnis managen und den 2016 gefassten Beschluss, der die Beendigung des Mietverhältnisses spätestens zum 30. Juni 2020 vorsieht, umsetzen. Ein gemeinsam von der CDU- und SPD-Fraktion eingebrachter Antrag bringt nun neue Bewegung in die Debatte – am Montag hat der Stadtrat zu entscheiden.

Antrag auf Verkauf an Cornelia Wagner

Schlussendlich geht es darum: Die Stadt soll das Grundstück Nordring 14 an Cornelia Wagner verkaufen. Zwei Beschlüsse sind dafür notwendig, um den ersten geht es jetzt. Das Grundstück Nordring 14 steht nicht mehr zur Erweiterung des Grüngürtels zur Verfügung. Die Festlegungen und Ziele sind im Fördergebiet Stadtzentrum zu ändern. Findet dieser Vorschlag eine Mehrheit, soll der OBM beauftragt werden, mit Cornelia Wagner in Verhandlung zu treten und den Kaufantrag zum Nordring 14 dem Stadtrat zur Abstimmung vorzulegen.

Stadtfest: Veranstalter-Frage steht erneut

Ein weiterer Punkt ist die Festlegung des Vertragspartners zum Stadtfest 2019. Im November hatte der Stadtrat den Vorschlag abgelehnt, die Agentur Coex als Veranstalter zu verpflichten, nachdem der Stadtausschuss zuvor dafür gestimmt hatte. Daraufhin hatte Heiko Leihe im Stadtausschuss noch einmal Hintergründe, Zahlen und Fakten dargelegt, Aspekte wie Präsentationsmöglichkeiten für Vereine, Wirtschaftlichkeit, Lokalkolorit und Attraktivität für die Besucher als wichtig für die Stadt herausgehoben und erläutert, warum sie an Coex als Partner festhält. Die Vereine behalten ihre Auftritts- und Präsentationsmöglichkeit, die Stadt bleibe als Veranstalter mit in der Verantwortung. Nun ist der Stadtrat erneut um eine Meinungsbildung gebeten.

Ausschuss zur Kommunalwahl 2019

Zudem geht es unter anderem um den Jahresabschluss 2014, die Bildung des Gemeindewahlausschusses für die Kommunalwahl 2019 sowie die Bestellung der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Prüfung des Jahresabschlusses des Städtischen Eigenbetriebes Kulturunternehmung Eilenburg. Die Sitzung beginnt um 16.30 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses.

Von Kathrin Kabelitz