Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Eilenburg Zscheppliner Verein saniert die Sporthalle
Region Eilenburg Zscheppliner Verein saniert die Sporthalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 14.11.2018
Der Sportverein Zschepplin will diese gepachtete Halle grundlegend sanieren. Quelle: Wolfgang Sens
Zscheppplin

Bei der geplanten Sanierung der Sporthalle Zschepplin wurde eine wichtige Hürde genommen. Der Leader-Koordinierungskreis hat sich auf seiner Sitzung Ende Oktober für dieses Vorhaben entschieden. Wie berichtet, will der Sportverein Zschepplin, der die Sporthalle für 20 Jahre pachtete, diese für 560 000 Euro grundhaft sanieren.

Hoffen auf Förderbescheid noch in diesem Jahr

„Das geht natürlich nur mit Fördermitteln“, weiß auch Bürgermeisterin Roswitha Berkes (parteilos), die sich daher mit den Sportlern freut. „Doch das ist noch nicht der Zuwendungsbescheid“, bremst die Bürgermeisterin zugleich übereilte Erwartungen. Sie hoffe allerdings, dass dieser noch in diesem Jahr eintrifft. Dann könnten die Sportler, die trotz großzügiger Förderungen einen nicht unerheblichen Eigenmittelanteil in Höhe von 56 000 Euro zu stemmen haben, im nächsten Jahr loslegen.

Eine Patenschaft für jeden Quadratmeter

Der Vereinsvorsitzende Falk Bodenhausen wird konkreter: „Den Bau 2019 komplett zu stemmen, das wäre dann zwar schön, zumal unser Verein im nächsten Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert. Doch das“, so schränkt er ein, „ist ein vielleicht zu sportliches Ziel.“ Wichtiger bei dem bisher größten Projekt in der Vereinsgeschichte sei, dass die Sporthalle, die für die rund 170 Mitglieder nach dem Sportplatz die wichtigste Sportstätte ist, überhaupt saniert wird.

„Mit Erhalt des Zuwendungsbescheids“, so der Vereinsvorsitzende weiter, „soll Ende des Jahres die Aktion, 100-Euro-Patenschaften für jeden der 280 Quadratmeter Hallenboden zu finden, forciert werden.“ Dabei hofft der Verein durchaus auch auf Unterstützung der Eltern von den Kindern, die die benachbarte Einrichtung besuchen. „Die Halle“, so Falk Bodenhausen, „wird vormittags schließlich ja auch vom Kindergarten genutzt.“

Mit Premium-Sponsoren im Gespräch

Dennoch fehlen selbst bei Vermittlung aller Patenschaften dann noch rund 30 000 Euro Eigenmittel. Für diese werden sogenannte Premium-Sponsoren gesucht. „Einige vielversprechende Gespräche gab es bereits“, so Falk Bodenhausen, „doch weitere Förderer sind natürlich willkommen.“

Wie berichtet, sollen an der 1991 eröffneten Sporthalle Außenfassade, Dach, Beleuchtung, Heizkörper und Sanitäranlagen unter energetischen Gesichtspunkten saniert werden. Zudem soll das Parkett, das inzwischen eine erhöhte Unfallgefahr darstellt, durch einen Sport-Kunststoffbelag ersetzt werden. An die Wände kommt zudem ein Prallschutz.

Halle ist dann vielseitig nutzbar

Sichtbare Änderungen gibt es zudem im Eingangsbereich samt der Kabinentrakte. Künftig kann man von dem zentralen Eingang direkt in die Halle, für die es dann auch zwei zusätzliche Toiletten gibt. Damit wird die Sporthalle multifunktionaler nutzbar.

Von Ilka Fischer

In Eilenburg ist es am Dienstag zu einem Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Laut Polizei wollte eine 88 Jahre alte Bewohnerin Teewasser erhitzen – und hatte dann offenbar den Topf auf dem Herd vergessen.

14.11.2018

Bei der verbotenen Liebe des Eilenburger Grafen wird selbst Barbarossa zur Randfigur: Bei Sabine Ebert wird sächsische Historie spannender als jede erdachte Geschichte. Ihre Lesung in Eilenburg kam gut an.

13.11.2018

Prozessauftakt am Dienstag am Landgericht Leipzig. Chris B., heute 24, muss sich wegen besonders schwerer Brandstiftung verantworten. In einem Wohnhaus in Hohenprießnitz bei Eilenburg, in dem er bei seinen Eltern lebte, hat er drei Brände gelegt. Ihm drohen bis zu zwei Jahre Freiheitsstrafe, ausgesetzt zur Bewährung.

13.11.2018