Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Bad Lausicker Mühle: Stadt erhöht den Druck auf Eigentümer
Region Geithain Bad Lausicker Mühle: Stadt erhöht den Druck auf Eigentümer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 07.10.2019
Am Mittwoch soll die Beerdigung von Lion auf dem Bad Lausicker Friedhof stattfinden. Quelle: Frank Schmidt
Bad Lausick

Ob der Eigentümer der alten Bad Lausicker Mühle Pflichten zur Verkehrssicherung nicht nachkam und dazu zur Verantwortung gezogen werden kann, diese Frage ist Gegenstand von Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Leipzig und die Polizei. Mehr als eine Woche nach dem Unfall, bei dem ein elfjähriger Junge auf dem stillgelegten Gelände in die Tiefe stürzte und starb, gebe es keinen neuen Erkenntnisstand, sagte Staatsanwältin Vanessa Fink am Montagmittag der LVZ. Über das eingeleitete Todesermittlungsverfahren hinaus gebe es „kein weiteres Verfahren gegen einen konkreten Beschuldigten wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung“. Das könne sich jederzeit ändern – aktuell aber gebe es dazu nichts Neues.

Stadt erlässt neue Frist für Sicherungsvorkehrungen

Die Stadt Bad Lausick setzte dem Eigentümer eine erneute Frist zur Sicherung – bis zum Freitag dieser Woche. „Die erste Frist bis vergangenen Donnerstag ließ er ungenutzt verstreichen“, sagt Bürgermeister Michael Hultsch (parteilos): „Ich hätte mir schon gewünscht, er sagt, er geht in die Offensive und unternimmt aktiv etwas.“ Mit der Androhung einer Ersatzvornahme wollte die Kommune jetzt einen gewissen Druck zum Handeln aufbauen. Bis Ende der Woche verlängert habe die Stadt zudem das Engagement eines privaten Sicherheitsdienstes, der seit dem 29. September um das Gelände patrouilliert und verhindern soll, dass Unbefugte hinein gelangen und sich in Gefahr bringen.

Mehr zum Thema

Das dramatische Ende einer intensiven Suche

Die Debatte um die Sicherung der alten Mühle

Die Staatsanwaltschaft Leipzig übernimmt die Ermittlungen

Große Anteilnahme und Trauer bei der Mahnwache in Bad Lausick

Nicht äußern wollte sich die Staatsanwaltschaft Leipzig über Details des tragischen Geschehens. Klar sei, dass sich der Junge am Unglückstag nicht allein auf dem weitläufigen Mühlengelände und den maroden Bauten befand, als er „ohne Einwirkung dritter Personen versehentlich 20 Meter in die Tiefe“ stürzte. Ob die Begleiter, ebenfalls Kindes, diesen Sturz nicht registrierten, ob sie unverzüglich Hilfe holten oder das möglicherweise versäumten, zu solchen Mutmaßungen positionierte sich Staatsanwältin Fink ausdrücklich nicht. Die Mutter hatte ihren Sohn am frühen Abend des 27. Septembers als vermisst gemeldet. Erst am Morgen des nächsten Tages hatten Einsatzkräfte den Jungen tot in einem Silo gefunden.

Kinder nicht Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens

„Solche Fragen kann ich nachvollziehen. Es handelt sich aber um Kinder im juristischen Sinn. Deshalb werden wir das nicht weiter ausführen“, so Fink. Kinder seien nicht strafmündig und könnten deshalb nicht Gegenstand eines Ermittlungsverfahrens sein. Im Zuge des genannten Todesermittlungsverfahrens aber versuche man komplett aufzurollen, wie es zum Tod des Elfjährigen kam, und blende dabei keine Aspekte aus.

Petition wird Fall für den Sächsischen Landtag

Weit mehr als 600 Unterschriften zählte am Montag die Online-Petition, die eine unverzügliche Sicherung des maroden Mühlengeländes fordert. Die Hälfte der Unterzeichner komme aus Bad Lausick selbst, das nötige Quorum sei schon erreicht, sagt Initiatorin Cornelia Kuhlmann: „Das zeigt andererseits, dass das Thema auch anderenorts Menschen beschäftigt, dass es auch anderenorts ähnliche Gefährdungen gibt.“ Die Petition könne weiter bis zum 27. Oktober unterzeichnet werden. Danach müsse sich der Petitionsausschuss des Sächsischen Landtages damit befassen. Um dem Nachdruck zu verleihen, zähle jede Unterschrift.

Große Spendenbereitschaft vor der Beerdigung

Parallel dazu erbrachte eine Spendensammlung, die eine Freundin der betroffenen Familie anstieß, bisher rund 15 000 Euro. Geld, das vor allem für eine würdige Bestattung des Kindes genutzt werden soll. Die Beerdigung findet am Mittwoch, 11 Uhr, auf dem Bad Lausicker Friedhof statt. Die Familie lädt über soziale Netzwerke ein, gemeinsam Abschied von Lion zu nehmen und dabei als Zeichen bewusst auf schwarze Trauerkleidung zu verzichten.

Von Ekkehard Schulreich

Zwischen Mais-Stengeln nicht nur den richtigen Weg finden, sondern auch viel erfahren über die Landwirtschaft: das kann man im Benndorfer Labyrinth, das jetzt schloss und gehäckselt wird.

07.10.2019

Das Maluku-Projekt des Altenburger Vereines „Hilfe für Menschen im Kongo“ hat schon viel Unterstützung erfahren. Vor allem aus dem Altenburger Land, aber auch von außerhalb. Nun ist auch das DRK Geithain unter den Helfern – und ist gerade dabei, ein großes Geschenk versandfertig zu machen.

07.10.2019

Dass der Winter naht, wurde dem Fahrer eines Opel bei Frohburg am Montagmorgen bewusst: Er rutschte mit seinem Wagen von der B 7.

07.10.2019