Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Flößberg feiert Zusammenhalt im Dorf
Region Geithain Flößberg feiert Zusammenhalt im Dorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 10.06.2019
Sport- und Vereinsfest in Flößberg: Die große Hüpfburg war ein Anziehungspunkt für viele Kinder. Quelle: René Beuckert
Frohburg/Flößberg

Zum Sport- und Vereinsfest am Pfingstwochenende kamen Hunderte Besucher nach Flößberg, wo neben dem Fußball auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kamen. Auch die Kulturprogramme, darunter Tanzdarbietungen der Vereine, zogen viele Besucher ins Festzelt.

Veranstalter zählt bis zu 900 Gäste in Flößberg

Markus Walter vom SV 1900 Flößberg freut sich, dass an der Vorbereitung des Festes nahezu jeder Bewohner beteiligt ist. Er beobachte, dass auch viele Besucher aus den Nachbarorten und Umlandgemeinden zum Fest kommen. „Es sind besonders die Tanzveranstaltungen, welche die Leute ansprechen. Wir zählen im Schnitt bis 900 Gäste“, verrät er.

Fußball forciert Bekanntheit von Flößberg

Es sei vor allem der persönliche Kontakt der Besucher, welcher gefällt. „Viele haben sich lange nicht gesehen, und so nutzen sie das Pfingstwochenende für Begegnungen. Insbesondere durch den Fußball hat sich der Bekanntheitsgrad von Flößberg über die Jahre hinweg erhöht. Auch sei es die Begegnung von Jung und Alt, die den Zusammenhalt im Ort fördert“, stellt Markus Walter fest.

Sport und Feuerwehr dominiert die Gemeinschaft im Dorf

Um die 130 Mitglieder zählt der Sportverein, in dem neben Fuß- und Volleyball noch der Frauensport aktiv ist. „Unser Gemeinschaftsleben wird neben dem Sport mit seiner Kinder- und Jugendarbeit noch durch das Engagement der Feuerwehr am Leben gehalten“, hebt Walter hervor. Auch zum Fest brachten sich die Kameraden der Feuerwehr mit einer Schauvorführung ein.

Bei Sport und Spaß verlebten die Flößberger und ihre Gäste wieder ein gelungenes Fest

Das Festgeschehen in Flößberg lässt sich bis in die DDR-Zeit zurückverfolgen. Um so beachtlicher, dass es den Flößbergern gelang, dies bis heute zu bewahren. Zu einem der alten Hasen zählt Wolfgang Becker, der ein Stück Flößberger Fußballgeschichte mit geschrieben hat. „Jeden Sonntag haben wir Fußball im Ort gespielt“, erinnert sich Becker.

Im Generationen-Turnier gewinnen die alten Herren

Das sei eine feste Größe gewesen. Am Samstag fanden meist Spiele mit Gastmannschaften statt. Neben dem Fußball waren es die Begegnungen am Abend, die zählten. „Selbstverständlich haben wir im Gasthof gefeiert, wo die Sieger mit Urkunden und Plaketten gekürt wurden“, erinnert sich Wolfgang Becker.

Dass der Sportverein nach der Wende mit dem Sport- und Vereinsfest an diese Tradition angeknüpft hat, freut ihn besonders. „Es sind viele junge Leute mit dabei“, stellt Becker fest. Am Wochenende spielten die jungen Kicker gegen die Alten Herren. Die Herrenmannschaft ging als Sieger hervor.

Zum Sport- und Vereinsfest kamen auch Besucher, deren Wurzeln in Flößberg liegen. „Wir sind zum Fest gekommen, um auf Bekannte zu treffen und in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen zu plaudern. Ich finde es schön, dass mit dem Fest die Dorfgemeinschaft ihren Zusammenhalt zum Ausdruck bringt. Vor allem das Kinder und Jugendliche sich am Festgeschehen beteiligen“, hebt Carmen Schäfer hervor.

Frauensportgruppe organisiert Kaffee-Runde

Die Frauen der Frauensportgruppe haben Kuchen gebacken, der am Nachmittag schnellen Absatz fand. „Wir bringen uns gern in das Festgeschehen mit ein. Das fördert die Gemeinschaft“, sagt Barbara Michael .

Vereinschef Martin Herbrich hebt auch das Engagement der Eltern der Kinder und Jugendmannschaften hervor. „Sie helfen uns beim Auf- und Abbau. Für uns als Verein sind solche Aktivitäten, aber auch jene der Vereinsmitglieder und Bewohner wichtig, fördern sie doch das Zusammenleben.“

Von René Beuckert

Motoren dröhnten am Sonnabendmittag auf Kohrens beschaulichem Markt: Dutzende Biker eskortierten Manuela und Steffen Greilich zum Standesamt. Die Biker-Hochzeit ließ aufhorchen.

10.06.2019

Das Autowrack ist von der A-72-Baustelle bei Rötha verschwunden. Es wurde unmittelbar nach einer Intervention durch einen CDU-Landtagsabgeordneten fortgeschafft.

11.06.2019

Zum vierten Mal war Revierförster Falkhard Dau mit Elftklässlern des Rochlitzer Gymnasiums im Colditzer Forst unterwegs. Nicht am grünen Tisch, im grünen Wald ging es um Fragen des Ökosystems.

08.06.2019