Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Fremdenverkehrsverband Kohrener Land sucht nach neuen Perspektiven
Region Geithain Fremdenverkehrsverband Kohrener Land sucht nach neuen Perspektiven
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:22 20.01.2016
Anzeige
Kohren-Sahlis

Für den Fremdenverkehrsverband Kohrener Land (FVV) wird 2016 das Jahr der Entscheidung: Am 10. Februar sind erneut die 130 Mitglieder eingeladen, um die Weichen des finanziell angeschlagenen Verbandes zu stellen. „Wir werden dann die Varianten, die der Vorstand und weitere Mitglieder sehen, zur Diskussion stellen. Uns ist es wichtig, dass die Mitglieder sagen, was sie wollen, denn die Entscheidung liegt ja bei ihnen“, sagt der FVV-Vorsitzende Karsten Richter. Zu der Runde, die 17 Uhr im Haus der Begegnung in Kohren-Sahlis beginnt, sind auch Vertreter des Tourismusverbandes Leipziger Neuseenland zugegen, um ihren Verein vorzustellen und Fragen zu beantworten.

Der Neuseenland-Verein ist seit vielen Jahren Partner des FVV – ein wie auch immer geartetes Zusammengehen wird von einigen Vereinsmitgliedern als zukunftsträchtig erachtet. Aus Sicht des Vorstandes komme eine Verschmelzung beider Vereine allerdings weniger in Betracht, sagt Richter, ohne Entscheidungen vorgreifen zu wollen: „Eine Fusion von Vereinen dieser Größenordnung ist rechtlich schwierig.“ Was statt dessen von einem Teil der FVV-Mitglieder diskutiert werde, sei der Wechsel der einzelnen Mitglieder vom Verband Kohrener Land in den Neuseenland-Verband.

Anzeige

Eine andere Option sei, den FVV langfristig zu erhalten, indem er umgebaut werde und damit wieder finanziell abgesichert agieren könne. Dies würde Veränderungen in der Struktur und dem Leistungsangebot zur Folge haben. So viel jedenfalls scheine zum Zeitpunkt klar, sagt Karsten Richter: Der Geschäftsbetrieb könne 2016 aufrecht erhalten werden. Das sei nicht nur entscheidend für die Mitglieder, deren Interessen man wahrnehme.

Der FVV fungiert gemeinsam mit dem Heimat- und Verkehrsverein Rochlitzer Muldental als Träger der Leader-Förderregion „Land des Roten Porphyr“. Diese Arbeit werde uneingeschränkt fortgesetzt. Geklärt sei auch für das Jahr 2016 die Fortführung der Tourist-Information auf dem Bornaer Markt.

Von Ekkehard Schulreich