Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Frohburger Feuerwehr fährt 2018 mehr Einsätze als sonst
Region Geithain Frohburger Feuerwehr fährt 2018 mehr Einsätze als sonst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:10 10.03.2019
Eine Strohpresse musste vergangenes Jahr nahe der Eschefelder Teiche gelöscht werden. Quelle: Feuerwehr Frohburg
Frohburg

Viel mehr gefragt als in anderen Jahren waren die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Frohburg 2018: Die Zahl der Einsätze schnellte auf 94 und war damit fast doppelt so hoch wie üblich. Wer meint, die stürmischen beiden Januar-Tage, da Friederike auch über das Kohrener Land zog, oder der glühend heiße Sommer hätte explizit dazu beigetragen, irrt. Der Zuwachs betreffe alle Bereiche, das Löschen von Bränden, die Hilfe nach Unfällen, die Beseitigung von Unwetterschäden, resümiert Wehrleiter Lars Kupfer: „Eher überschaubar war dagegen das Geschehen auf der Autobahn 72.“

Zehn Menschen bei Unfällen gerettet

19 Mal rückten die Frohburger aus, um Brände zu löschen. Betroffen waren unter anderem ein Wohnhaus in Rüdigsdorf, eine Garage in Frohburg, ein Schuppen in Kohren-Sahlis. Gemeinsam mit Eschefeld, Roda und Kohren-Sahlis wurde ein Waldbrand im Streitwald gelöscht. Am Rand der Eschefelder Teiche brannte im August eine Strohpresse. Zu zehn Verkehrsunfällen wurden die Ehrenamtlichen hinzugezogen. Zehn Menschen konnten sie dabei retten. Bei Unfällen nahe Prießnitz und auf der B 7 zwischen Roda und Streitwald kam jedoch jede Hilfe zu spät. Auf der A 72 waren die Frohburger fünfmal gefragt: bei drei Verkehrsunfällen und zwei Böschungsbränden. Kupfer: „Wir machen das mit den Geithainern in Personalunion. Das funktioniert reibungslos.“

Zu einem Waldbrand rückten die Frohburger mit Unterstützung anderer Wehren in den Streitwald aus. Quelle: Feuerwehr Frohburg

Mehr als die Hälfte der Alarmierungen erfolgt tagsüber, zu einer Zeit also, da die Personaldecke dünner ist als abends und nachts. „Das stellt uns vor Herausforderungen“, sagt der Wehrleiter, verweist auf 54 Aktive, unter ihnen drei Frauen. Summa Summarum könne man sich in Frohburg auf 113 Mitglieder stützen, darunter auf 15 Heranwachsende in der Jugendfeuerwehr. Frohburgs Besonderheit: das Feuerwehr eigene Blasorchester.

Unsere gestrige Ausbildung stand im Zeichen der Thematik „Brennen und Löschen“. Dabei wurden die verschiedenen Wirkungen von Löschmitteln an einem Fahrzeugbrand trainiert. Weiterhin wurde unser neuer Fettbrandsimulator getestet:

Gepostet von Freiwillige Feuerwehr Frankenhain am Freitag, 19. Oktober 2018

Wehr und Orchester feierten im vergangenen Jahr gemeinsam ihre Jubiläen – 150 Jahre die eine, 60 Jahre das andere. Eingeladen waren dazu auch die Partner-Wehr aus Uetze und die Partner-Kapelle aus dem tschechischen Holice. „Es war ein Fest für die ganze Stadt. Es hat Spaß gemacht, die Resonanz war riesig“, so Kupfer. Beim parallel ausgetragenen Kreisausscheid der Jugendwehren qualifizierten sich die Frohburger für den Landeswettbewerb, wo sie Platz acht belegten. „Beim Festkommers konnten wir sieben Jugendliche neu in die aktive Truppe aufnehmen“, freute sich Lars Kupfer. Erstmals organisierten die Frohburger die Grundausbildung selbst – für jene sieben sowie für weitere Kameraden aus Schönau, Nenkersdorf, Kohren-Sahlis und Geithain.

Neues Löschfahrzeug wird am 23. Januar in Ulm abgeholt

Ein neues Allrad-Löschgruppenfahrzeug mit Wassertank und Gerätschaften zur Unfall-Hilfeleistung können die Frohburger am 23. Januar beim Ausrüster in Ulm abholen. Voraussichtlich am 9. März soll das 355 000 Euro teure Fahrzeug öffentlich präsentiert werden. Der Landkreis fördert diese Anschaffung, die speziell für Einsätze auf der Autobahn, aber auch im weitläufigen, ländlichen Stadtgebiet von Frohburg zugeschnitten ist. Das Löschfahrzeug, was die Frohburger dafür außer Dienst stellen, soll aufgemöbelt künftig in Frankenhain noch wertvolle Dienste verrichten.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dachdecker im Landkreis Leipzig haben ab jetzt mehr in mehr Lohntüte. Ihre Löhne steigen um 5,6 Prozent.

16.01.2019

Gegen ein ungeordnetes Wachstum von Wohnstandorten soll ein Forschungsvorhaben helfen. Das trägt den sperrigen Titel Interko2. Der Landkreis Leipzig gehört zu den beteiligten Partnern.

15.01.2019

Wo Brot, Milch, Wurst & Co. verkauft wurden, hat sich ein Reinigungsunternehmen einquartiert: Reuter & Schreck zeigt in Bad Lausick, was sich aus einem ehemaligen Supermarkt machen lässt.

15.01.2019