Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Gefahr für Rauchschwalben aus dem Kohrener Land in Afrika
Region Geithain Gefahr für Rauchschwalben aus dem Kohrener Land in Afrika
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:06 12.12.2018
Die Rauchschwalbe ist in Nigeria in Gefahr. Quelle: Jari Peltomäki / Finnature
Frohburg/Kohren-Sahlis

Während im Kohrener Land in den nächsten Tagen die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen werden, haben die Rauchschwalben, als Sommergäste hier heimisch, längst wieder die warmen Gefilde Afrikas erreicht. Südlich des Äquators verbringen sie den Winter. „Der größte bekannte Überwinterungsplatz der Art befindet sich im Regenwald Nigerias, an der Grenze zu Kamerun.

Hier halten sich die Zugvögel von November bis Ende Februar auf“, sagt Tomas Brückmann von der Grünen Liga, der sich seit vielen Jahren um die Rauchschwalben im Kohrener Land kümmert. Zwei bis vier Millionen Tiere überwinterten im Elefantengras in der Nähe des Dorfes Ebakken. Sie auch dort zu schützen, sei ein wichtiges Anliegen des Naturschutzverbandes.

Ländliche Bevölkerung in Südostnigeria isst Rauchschwalben

„Die ländliche Bevölkerung in Südostnigeria isst Buschfleisch und kultiviert durch Brandrodung die Jamswurzel, baut Bananen und Maniok an. Leider zählt die Rauchschwalbe zu einer wichtigen Proteinquelle“, sagt Brückmann. Aus einer uralten Tradition heraus würden jährlich Zehntausende dieser Vögel deshalb getötet.

In Nigeria werden die Schwalben mit diesen Netzen gerfangen, um sie zu beringen. Quelle: Himma Bakam

Die italienische Organisation Cibele Onlus setze sich seit Jahren in Nigeria dafür ein, dass der Rauchschwalben-Schlafplatz akzeptiert werde und die Dorfbewohner keine Schwalben zum Essen mehr fangen. Die Organisation kümmere sich um die Schaffung alternativer Protein- und Einkommensquellen.

Junge Nigerianer helfen, Rauchschwalben an ihrem Winterquartier zu beringen. Quelle: Himma Bakam

Ein Engagement, das die Grüne Liga Kohrener Land unterstützt. „Vor zwei Jahren sammelten wir Geld, um den Bau einer Unterkunft für Naturschützer und Wissenschaftler zu unterstützen. Jetzt hat unsere lokale Umweltgruppe Unterstützung von den Zugvogel-Patenschaften des Naturschutzbundes Nabu bekommen“, sagt Tomas Brückmann.

Junge Leute wollen Eltern von Schwalben-Verzehr abbringen

700 Euro könne man den Menschen in Ebakken zur Verfügung stellen. Geld, mit dem eine Brandschneise geschlagen werden solle, die den Schlafplatz vor Buschbränden schützt. Außerdem würden junge Erwachsene finanziell unterstützt. Sie markieren die überwinternden Schwalben mit Fußringen zur Zugvogel-Forschung und versuchen, ihre Eltern von Schwalben-Verzehr abzubringen.

Naturschützer setzen sich vor Ort für den Erhalt der Rauchschwalben-Population in Nigeria ein. Quelle: Himma Bakam

Das Gebiet dieses Schlafplatzes in Nigeria befindet sich nahe des Afi-Bergschutzgebietes im Cross River State Nationalpark. Afi zählt zu den wenigen noch existierenden Lebensräumen des seltenen Cross-River-Gorillas. 280 Tiere leben hier noch. In diesem Gebiet kann man ebenfalls den Kamerun-Schimpansen antreffen.

Wer die Bemühungen um den Schwalben-Überwinterungsplatz in Ebakken unterstützen möchte, kann das mit einer Spende tun. Kontonummer des Spendenkontos: DE 57 8605 5592 21100022445 bei der Sparkasse Leipzig. Weitere Informationen unter www.rauchschwalben.info/seiten/nigeria.html.

Von Ekkehard Schulreich

Ein Unbekannter ist in der Nacht von Sonntag auf Montag in eine Gaststätte in Bad Lausick eingebrochen. Der Täter klaute eine vierstellige Summe Bargeld.

11.12.2018

Damit sie auch im Winter den Bogen spannen können, bauen die Schützen der Niedersteinbacher Gilde eine Trainingshalle – im Frühjahr 2019 soll sie fertig sein.

11.12.2018

Prießnitz, Tautenhain, Frankenhain – und zum Abschluss Flößberg: Die Stadt Frohburg investiert Millionen Euro in die Kindereinrichtungen.

11.12.2018