Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithain: Alte Ossaer Schule wird Ort des Dorflebens
Region Geithain Geithain: Alte Ossaer Schule wird Ort des Dorflebens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 04.02.2018
Blick auf Ossa. Quelle: Jens Paul Taubert
Geithain/Ossa

Lange stand die alte Ossaer Schule leer. Über viele Jahre bemühte sich die Gemeinde Narsdorf, das Gebäude gegenüber des einstigen Pfarrhauses zu verkaufen. Es fand sich niemand, der es übernehmen wollte. „Die Kirchgemeinde selbst hat lange abgewunken, weil sie keine Nutzungsidee hatte“, sagt Gemeindepädagoge Ralf Sämisch. Das Bewusstsein aber sei gewachsen dafür, dass das Gebäude für die Kirchgemeinde durchaus einen Wert habe. Schließlich verständigte man sich mit der Kommune auf die Klärung der Eigentumsrechte, fand eine Familie, die als Mieter in das Obergeschoss einzog – und begann, das Haus in kleinen Schritten zu sanieren.

Ein großes einstiges Klassenzimmer im Erdgeschoss wurde vor zwei Jahren fertiggestellt. Es ist deutlich größer als der Raum, mit dem man sich bis dato in der Pfarre behelfen musste. Hier finden winters nicht nur Gottesdienste statt. Hier gibt es Kino-Abend, Osterfrühstück, Vorträge. Weltenbummler Jörg Hertel ist am 9. März, 19.30 Uhr, zu Gast, um über die einstige Hochburg des Autobaus Detroit zu berichten. Als der Tautenhainer Pfarrer Sven Petry aus seinem Buch „Fürchtet euch nicht“ las, blieb von den 70 Stühlen kein einziger leer.

„Bis Ostern beschaffen wir für den Saal neue Stühle und Tische. Dafür haben wir gesammelt“, sagt Sämisch. Überhaupt funktioniere die Herrichtung des Hauses nur, weil viele sich einbrächten und weil es über das Leader-Förderprogramm Land des Roten Porphyrs Gelder gebe.

Die müssten bis zum Frühjahr 2019 sämtlich verbaut und abgerechnet sein. Heißt: der kleine Gemeinderaum gegenüber, Küche, Toilette und der Außenbereich im Grünen hinter dem Haus müssen bis dahin fertig sein. „Das ist zu schaffen, denn wir haben längst begonnen“, sagt Sämisch: Der Fußboden ist bereits aufgenommen. Demnächst sind Wände einzuziehen, um Küche und Sanitärräume abzutrennen.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Harsche Worte wählte der Frohburger Bürgermeister Wolfgang Hiensch (BuW), als er vor dem Stadtrat den Stand des Breitband-Ausbaus im Stadtgebiet beschrieb. Die Landes- und Bundesregierung zieh er der Konzeptlosigkeit, die „nicht mehr zu überbieten“ sei.

03.02.2018

Beengt, dunkel, kalt, durch den nahen Heinersdorfer Bach latent hochwassergefährdet: Der Notstrom-Aggregate-Bau des Bad Lausicker Unternehmens Elektro-Lehmann brauchte dringend ein neues Domizil. Jetzt wurde ein Hallen-Neubau an der Ballendorfer Straße bezogen.

06.02.2018

Die Zahl der freien Jugendclubs im Landkreis Leipzig ist innerhalb von nur vier Jahren von 51 auf 32 geschrumpft. Grund sei die demografische Entwicklung, sagt die Landkreisverwaltung. Doch nun soll die Talsohle erreicht sein.

06.02.2018