Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Geithainer Tierpark soll attraktiver werden
Region Geithain Geithainer Tierpark soll attraktiver werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 15.02.2019
Quo vadis, Geithainer Tierpark? Das fragt sich nicht nur Schwan Bärbel. Quelle: Jens Paul Taubert
Geithain

Im Geithainer Tierpark tut sich was. Was genau, das will der Vorstand des Vereins am 24. Februar den Vereinsmitgliedern und Freunden des Tierparks vorstellen und mit ihnen debattieren.

Das kündigt Vereinschef Thomas Muhl an. Ende Januar waren die Vorstandsmitglieder zum Gespräch mit Bürgermeister und Bauamtsvertretern im Rathaus. Bürgermeister Frank Rudolph (UWG) habe sie „einbestellt“, um über das vor einigen Wochen eingereichte Vereinskonzept zur Entwicklung des Tierparks zu diskutieren.

„Leider spielte das in der zweistündigen Beratung keinerlei Rolle, was angesichts der aufgewandten Zeit und Mühe zu seiner Erarbeitung sehr schade ist“, resümiert Muhl. Die Stadt sei dagegen weiter fixiert auf eine Verkleinerung des Tierpark-Areals, fordere den Rückbau mehrerer baulicher Anlagen, die Abschaffung mehrerer Tierarten.

Bürgermeister zweifelt am Konzept des Tierpark-Vereins

„Dennoch könnte man auf dieser Basis aufbauen, meinen wir, auch wenn manche unserer Wünsche offen bleiben“. Etwa, dass eine an das Büro angrenzende Scheune als Unterstellmöglichkeit für Technik zur Verfügung gestellt wird oder der Erhalt einer kleinen Werkstatt hinter der Futterküche, um dort ein zentrales Heulager einrichten zu können.

Der Geithainer Tierpark braucht ein neues Konzept. Quelle: Bert Endruszeit

„Wir haben uns mit dem Konzept des Vereins intensiv auseinandergesetzt“, zieht der Bürgermeister ein etwas anderes Fazit der Beratung. „Wir haben aber deutlich unsere Zweifel angemeldet, weil wir fürchten, dass der Verein seine geplanten Investitionen nicht wird stemmen können.“

Genau aus diesem Grund biete ihm die Stadt an, Flächen zurückzunehmen und in kommunaler Verantwortung herzurichten und zu pflegen. Dazu, so Rudolph, zählten auch die Sanierung des Teiches, die begonnen habe, und der Bau eines attraktiven Spielplatzes. „Auch wird der Hauptweg durch den Park künftig nicht mehr verschlossen sein.“ Der Tierparkverein sollte, um dem Areal eine sichere Perspektive zu geben, seine Kräfte bündeln und seine Pläne auf das Schaffbare konzentrieren.

Einen runden Tisch zur Rettung des Geithainer Tierparks gab es bereits im Februar 2018. Quelle: Ekkehard Schulreich

Debatte am 24. Februar, 14 Uhr, im Schülercafé in Geithain

Die Ansichten und Vorschläge aus dem Rathaus, so Thomas Muhl, werde man am 24. Februar, 14 Uhr, im Schülercafé im Geithainer Neubaugebiet bei einem Tierpark-Stammtisch debattieren. Zugleich wolle man ein Jahr nach einer eben solchen Zusammenkunft 2018 Bilanz ziehen. „Dazu sind alle Bürger, denen der Erhalt des Tierparks am Herzen liegt, schon jetzt willkommen.“

Sehr viel Widerhall finde der Spendenaufruf des Vereins. Schon in den ersten zwei Wochen seien knapp 1000 Euro zusammen gekommen. Zudem habe der Verein vier neue Mitglieder und vier neue Tierpaten gewonnen. Thomas Muhl: „Wir freuen uns auch, dass wir in einem bewirtschafteten Garten mit Bäumen in Frankenhain und auf einer Wiese in Bad Lausick für unsere Tiere Heu machen und Futtergras holen dürfen. Außerdem erhielten wir eine große Heuspende und zahlreiche kleinere Futterspenden wie Möhren und Äpfel."

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwischen den Kohrener Burgfrieden und dem Markt mit dem Töpferbrunnen liegt sie eingezwängt am Hang: die einstige Schule. Ein Leipziger Kunsthändler möchte aus ihr ein Museum machen.

15.02.2019

Die Orangerie ist ein Wahrzeichen der Gnandsteiner Burg wie der Bergfried. Seit dem vergangenen Sommer wird sie saniert. Jetzt kommt ein neues Dach drauf.

14.02.2019

Spitzenpolitiker aus Mitteldeutschland werden sich am 4. März im Kulturhaus Böhlen ein Stelldichein geben. Zum Forum Mitteldeutschland werden die Länderchefs von Sachsen und Sachsen-Anhalt, Michael Kretschmer und Reiner Haseloff, erwartet.

14.02.2019