Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Grünes Klassenzimmer an Geithainer „Pauli“ fertig
Region Geithain Grünes Klassenzimmer an Geithainer „Pauli“ fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:37 17.09.2019
Schüler der 3. Klasse haben Platz genommen im luftigen Klassenraum, an ihrer Seite Marion Zahn, Gunter Neuhaus, Frank Rudolph und Andreas Rätsch (von links). Quelle: Ekkehard Schulreich
Geithain

Gartenwetter herrschte nicht, als das Grüne Klassenzimmer an der Geithainer Paul-Guenther-Schule am Dienstag Mittag übergeben wurde: Mädchen und Jungen der dritten Klassenstufe waren die ersten, die auf den Bänken unter dem Dach des Pavillons Platz nehmen konnten. Der steht auf einem neu gestalteten Areal am Südrand des etwas erhöht liegenden Schulgeländes. Viel Sonne ist hier üblicherweise garantiert. Damit es auf den sechs Hochbeeten des hierher verlagerten neuen Schulgartens gut wächst, wurde eine unterirdische Zisterne installiert. Die sammelt das Regenwasser vom Dach und vom Pflaster und kann zehn Kubikmeter Gießwasser speichern. Komplettiert wird die Anlage durch weitere Beete und ein Häuschen für Gartengeräte und andere Utensilien.

Nicht nur für den Schulgarten-Unterricht

„Wir wollen das Grüne Klassenzimmer nicht nur für den Schulgarten-Unterricht nutzen, sondern auch für Gruppenarbeit und Förderstunden“, sagt Grundschulleiterin Marion Zahn. Ebenso gut könne sie sich vorstellen, dass im Sommer mal eine Musikstunde unter freien Himmel verlegt wird. Die Oberschule, im selben Schulgebäude untergebracht, sieht Potenzial für Angebote der Ganztagsbetreuung. „Natürlich dürfen hier auch die Großen hin – aber nicht das ernten, was die Kleinen angebaut haben“, meinte Oberschulleiter Gunter Neuhaus mit Augenzwinkern.

Gewinn für die Ganztagsangebote

Rund 100 000 Euro investierte die Stadt Geithain in das Refugium und nutzte dabei Fördermittel des Programms Brücken in die Zukunft. „Es war mein Wunsch, dieses verwilderte Grundstück, das sich in privater Hand befand, für die Schule herzurichten“, sagt Bürgermeister Frank Rudolph. Es sei nicht nur ein Gewinn für die Schüler, sondern auch für das Stadtbild.

Seit Juni hatte das Frankenhainer Unternehmen GTS die Fläche hergerichtet und den Stahlskelett-Pavillon erbaut. Ein Bauzaun sperrt noch eine Fläche im Hintergrund ab. Hier, erläutert Andreas Rätsch vom Bauamt der Stadt, werden noch drei Spielgeräte aufgestellt. Das sei ein anderes Projekt, komme aber ebenso den Ganztagsangeboten zugute: „Unser Ziel ist es, dass sie spätestens im November stehen.“

Von Ekkehard Schulreich

Das Köttwitzschtal zwischen Geithain und Rochlitz ist eine andere Welt: In dieser Beschaulichkeit wirtschaftet seit 25 Jahren der Bio-Bauernhof Bohne. Er liefert Gemüse vor allem nach Leipzig.

17.09.2019

Geschäfte machen eine Kleinstadt lebendig. Davon ist der Wahl-Bad Lausicker Martin Remke überzeugt. Trotzdem schließt er jetzt sein Geschäft. Bei der 4. Händlernacht ist er nicht mehr dabei.

17.09.2019

Selbst auf dem Land wachsen viele Kinder nicht mehr in unmittelbarem Kontakt mit Tieren auf. Dem setzen Frohburgs Rassegeflügelzüchter etwas entgegen – und gehen in Kindereinrichtungen.

16.09.2019