Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Haushalt von Geithain steht: Geld für Schulen in Narsdorf
Region Geithain Haushalt von Geithain steht: Geld für Schulen in Narsdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 27.02.2018
ARCHIV - Zahlreiche Euro-Banknoten, aufgenommen am 03.01.2014 in Frankfurt am Main (Hessen). Viele Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern müssen im kommenden Jahr mehr Geld an ihren Landkreis abführen, obwohl die Kreisumlage aller Voraussicht nach nirgendwo steigt. (zu dpa «Kreise drehen an der Geldschraube - Sonderfall Landkreis Rostock» vom 17.12.2016) Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
ARCHIV - Zahlreiche Euro-Banknoten, aufgenommen am 03.01.2014 in Frankfurt am Main (Hessen). Viele Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern müssen im kommenden Jahr mehr Geld an ihren Landkreis abführen, obwohl die Kreisumlage aller Voraussicht nach nirgendwo steigt. (zu dpa «Kreise drehen an der Geldschraube - Sonderfall Landkreis Rostock» vom 17.12.2016) Foto: Daniel Reinhardt/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ Quelle: dpa
Anzeige
Geithain/Narsdorf

Der Geithainer Stadtrat will am Dienstag, 27. Februar, den ersten Haushalt beschließen, der das um Narsdorf, Ossa und Rathendorf gewachsene Stadtgebiet betrifft. Mit dem Entwurf des Dutzende Seiten umfassenden Papiers befasste sich der Narsdorfer Ortschaftsrat am Donnerstagabend in Rathendorf. Die LVZ fragte Ortsvorsteher und Ex-Bürgermeister Andreas Große nach Ergebnissen.

Wie zufrieden ist der Ortschaftsrat mit dem vorgelegten Entwurf?

Wir sind angenehm überrascht, vieles von dem darin wiederzufinden, das wir lange schon angeschoben haben. Und es ist auch vieles von dem enthalten, was wir für die Zeit nach der Eingliederung forderten. Dass Wunsch und Realität aufgrund der geringen Finanzausstattung immer ein Stück auseinanderklaffen, ist klar.

Investitionen in Grund- und Mittelschule

Andreas Große ehrenamtlicher Bürgermeister- und Kandidat für Narsdorf . Quelle: Jens Paul Taubert

Welche wichtigen Investitionen sind enthalten?

Ein Schwerpunkt ist die Wiederbelebung des seit Jahren ungenutzten Mittelschul-Gebäudes, unter anderem um dringend benötigte Hortkapazitäten zu schaffen. Geithain gab die Planungen 2017 bereits in Auftrag. Von 2018 bis 2020 sind jeweils 100 000 Euro für Umbauten eingeplant. Dort muss man abwarten, was die Planungen ergeben. Für die Erneuerung der Computertechnik in der Grundschule Narsdorf sind im nächsten Jahr 16 000 und im Jahr darauf noch einmal 10 000 Euro vorgesehen. Die noch von uns vorbereitete baurechtliche Nutzungsänderung von der Sport- zur Mehrzweckhalle findet in diesem Jahr statt. Dafür sind 50 000 Euro geplant. Der Bau einer Löschwasser-Zisterne für Kolka folgt 2019, Kostenpunkt 60 000 Euro. Er ist seit Jahren im Gespräch und dringend nötig, denn im Dorf gibt es keine zentrale Wasserversorgung, auf die man im Falle eines Brandes zurückgreifen könnte. Alle diese Investitionen sind nur dank Förderung möglich.

Es gibt Gepsrächsbedarf

Was wird aus dem Platz vor der Halle?

Für die Neugestaltung sind 80 000 Euro geplant, 60 000 Euro davon sind Fördermittel. Die detaillierte Gestaltung hängt ab vom Ausbau der Kreisstraße, der zurzeit läuft. Es geht insgesamt um eine Verbesserung der Hofsituation, um die Beseitigung der gefahrträchtigen Platten, die sich gehoben haben oder zerbrochen sind, und um geordnete Parkmöglichkeiten. Umgesetzt wird das Ganze in diesem Jahr.

Was fehlt? Wo sehen Sie dringend Gesprächsbedarf?

Der grundhafte Ausbau der Hinteren Gasse in Ossa steht erst 2020 in der Planung. Aber er steht drin. Immerhin kostet er inklusive abwassertechnischer Verbesserungen 400 000 Euro. Erfreulich ist, dass für die Kindertagesstätten Summen geblockt sind: 5000 Euro für Ossa, 10 000 Euro für Narsdorf.

Signale stehen auf Zustimmung

Werden die Narsdorfer Vertreter im Stadtrat dem Entwurf zustimmen?

Davon gehe ich aus. So sind die Signale.

Wenn Sie zurückschauen auf das erste halbe Jahr Gemeinsamkeit: Wie weit ist die Annäherung gediehen?

Die eine oder andere Anlaufschwierigkeit gab es, auch das eine oder andere Missverständnis. Inzwischen aber haben wir uns gefunden und versuchen im Dialog, die Probleme, die anstehen, zu lösen. Wir sind auf einem guten Weg.

Von Ekkehard Schulreich