Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Heime in Frohburg und Geithain möchten Vietnamesen zu Altenpflegern ausbilden
Region Geithain Heime in Frohburg und Geithain möchten Vietnamesen zu Altenpflegern ausbilden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 02.02.2018
WSF-Geschäftsführer Rene Freiberg mit jungen Vietnamesen, die an einer Ausbildung zum Altenpfleger in Deutschland interessiert sind.
WSF-Geschäftsführer Rene Freiberg mit jungen Vietnamesen, die an einer Ausbildung zum Altenpfleger in Deutschland interessiert sind. Quelle: privat
Anzeige
Frohburg

Das Haus Wyhra in Frohburg ist seit anderthalb Jahrzehnten pflegebedürftigen und älteren Menschen eine Heimat. Am 1. Februar 2003 ging das Heim nahe des Stadtzentrums in Betrieb. Verbunden ist es mit dem Haus Harzberg, das die Wohn- und Seniorenheim Frohburg GmbH (WSF) bereits zwei Jahre zuvor eröffnet hatte. Das Jubiläum ist Anlass für eine Festwoche, die am Montag begann und deren Höhepunkt am Donnerstag ein Tag der offenen Tür samt kleiner Festveranstaltung für die 50 Bewohner ist.

Als Ersatz für das Pflegeheim im Streitwalder Schloss war jener Komplex mit 72 Plätzen gedacht, der 2001 auf dem Harzberg in Betrieb ging. „Wir haben aber gemerkt, eigentlich reicht der Platz nicht. Der Bedarf ist viel höher“, sagt WSF-Geschäftsführer Rene Freiberg. Der private Investor habe deshalb erneut investiert. Beide Häuser sind zwar räumlich getrennt, doch strukturell verzahnt. Heimleiter Enrico Kain spricht beim Haus Wyhra von einer „kleinen, gemütlichen Einrichtung, stadtnah und gut ausgelastet“. Ein halbes Hundert Mitarbeiter kümmere sich hier um das Wohl der Bewohner. Das Heim strahle über das Frohburger Stadtgebiet aus bis Borna, Bad Lausick, Altenburg. Im Rahmen der Festwoche finden zahlreiche Veranstaltungen statt: eine Erinnerungsrunde, tierischer Besuch, Bewegung, Musik, eine Zeitungsschau – und am Donnerstag von 10 bis 14 Uhr der Tag der offenen Tür.

„Wir werden weiter in Qualität investieren. Und das bedeutet vor allem, dem eklatanten Mangel an Fachpersonal entgegenzuwirken“, sagt Freiberg. Dabei setze man auf die Ausbildung von Altenpflegern aus Vietnam. Als Partner habe man dafür den Bildungsträger GAW Rochlitz gewonnen. Freiberg, der zugleich Geschäftsführer des Geithainer Seniorenheimes Am Stadtpark ist, hat das Ausbildungsvorhaben selbst in Vietnam mit vorbereitet. Mitte, Ende des Jahres starte man mit je vier Auszubildenden in Frohburg und in Geithain. An ein Jahr Praktikum und Sprachschule schließe sich eine reguläre dreijährige Ausbildung an.

„Wir suchen weitere Unternehmen, die sich in diese Ausbildung einklinken“, so der Geschäftsführer. Er denke dabei nicht nur an Pflegeheime, sondern auch an Krankenhäuser und Reha-Kliniken: „Wir würden gern ein, zwei Klassen bilden. Je mehr Partner mitmachen, desto eher wird das Ganze eine runde Sache.“

Der Fachkräftemangel betrifft Freiberg zufolge nicht nur Pflegeheime bundesweit, sondern auch andere Einrichtungen. In den Heimen in Frohburg und Geithain gingen in den nächsten drei, vier Jahren an die 20 Mitarbeiter in de Rente. Das müsse man kompensieren, und das gelinge am ehesten, wenn man sich mit Partnern selbst um eine Qualifikation des beruflichen Nachwuchses kümmere.

Von Ekkehard Schulreich