Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain In München getötete Frau: Betroffenheit in Süd-Leipziger Region, wo sie aufwuchs
Region Geithain In München getötete Frau: Betroffenheit in Süd-Leipziger Region, wo sie aufwuchs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:45 18.09.2017
Die in München getötete junge Frau ist in der Region aufgewachsen. Die Ermittler rekonstruieren nun den genauen Tathergang.
Die in München getötete junge Frau ist in der Region aufgewachsen. Die Ermittler rekonstruieren nun den genauen Tathergang. Quelle: Dpa
Anzeige
Bad Lausick/Frohburg

Ein Verbrechen in Bayern löst Betroffenheit in der Leipziger Region aus: Die 35-Jährige, deren verbrannte Leiche am Montag vergangener Woche am Feringasee am nordöstlichen Stadtrand von München gefunden wurde, wuchs in der Südleipziger Region auf. Ihre Mutter lebt in Bad Lausick, die Großeltern sind einem Frohburger Ortsteil zu Hause. Vor Jahren schon hatte die junge Frau die Region verlassen. Sie lebte erst in Plauen, war später nach Bayern gezogen. Die Ermittler gehen davon aus, dass Beatrice F. in der Nacht auf den 9. September in ihrer Münchner Wohnung gewaltsam zu Tode kam. Unter Tatverdacht steht der 32 Jahre alte Lebensgefährte, gegen den Haftbefehl beantragt wurde.

Während die Ermittler, die von niedrigen Beweggründen als Tatmotiv ausgehen, den genauen Hergang der Tat rekonstruieren, löst der Tod von Beatrice F. in der Region ihrer Kindheit Betroffenheit aus. Sie habe es in ihren frühen Jahren nicht leicht gehabt, zitiert die Bildzeitung die Großeltern Rosemarie und Heinrich F. Eine Zeit lang sei das Mädchen bei ihnen aufgewachsen, in einem Dorf, das heute Teil der Stadt Frohburg ist. Nach dem Unfalltod des Vaters sei der Opa so etwas wie ein Vater-Ersatz gewesen für sie. Die in Bad Lausick lebende Mutter wollte sich auf LVZ-Anfrage am Sonntag nicht zu dem tragischen Geschehen äußern: „Kein Kommentar.“

Von es