Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Geithain Leipziger Malerin Lee D. Böhm stellt „Die Landläuferin“ in Geithain aus
Region Geithain Leipziger Malerin Lee D. Böhm stellt „Die Landläuferin“ in Geithain aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 30.08.2019
Die Malerin Lee D. Böhm in ihrem Leipziger Atelier. Quelle: Ekkehard Schulreich
Geithain

Für die Künstlerin Lee D. Böhm war das Malen bereits als Fünfjährige ein wichtiger Teil ihres Lebens. Die in Ludwigslust Geborene wuchs im mecklenburgischen Grabow auf und studierte später an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Doch die Künstlerin, die ihr Studium mit Auszeichnung abschloss, wurde auch auf anderen Feldern fündig, etwa der Musik. Die Geithainer Stadtbibliothek, in der sie ab dem 8. September ausstellt, zeigt Malerei und Grafik. Zur Vernissage wird Kuratorin Ramona Kratz gewiss das Gespräch hin zu Illustrationen und Kinderbüchern lenken.

„Die Landläuferin“ zeigt Traumlandschaften und faszinierende Orte

„Die Landläuferin“ hat sie ihre Schau überschrieben. Ein Begriff, der Bewegung assoziiert, Bodenständigkeit, Selbstbehauptung, aber auch für das Landläufige, das ach so Vertraute steht. Nur scheinbar Unspektakuläres greift Böhm auf in ihren Bildern. Szenen, die das Alltägliche brechen. Traumlandschaften. Immer wieder scheint das Häuschen der Großeltern im Oderbruch auf, das ihr Heimat war, faszinierender Lebensort, den sie nicht bewahren konnte. „Das Häuschen ist abgerissen. Ich muss damit umgehen, dass ich dieses Paradies verloren habe“, sagt Böhm.

Auszeichnungen für Illustrationen, Musik und Malerei

Mit 21 kam sie nach Leipzig. Zeit der Umbrüche, der Suche, des Neulands, „total chaotisch“. Professor Ulrich Hachulla, dessen Meisterschülerin sie wurde, unterwies sie in druckgrafischen Techniken. Schriftgestalterin Hildegard Korger, die 2018 starb, „hat mir das Sehen beigebracht“. Dass Böhm sich für die Illustration entschied als krisensicherer Job, erwies sich als Illusion – selbst wenn eines der Schulbücher, die sie ausstattete, einen Preis erhielt, ein Englisch-Buch für Gambia. Zehn Jahre machte sie mit einer Band Musik, sang, komponierte, gewann den John Lennon Talent Award. Als ihre Tochter drei war, der Schritt zurück zur Malerei, zur Radierung, zur Zeichnung. Die Zahl der Sammler, die auf ihr Werk aufmerksam werden, wächst. Inzwischen wird sie von der Dresdner Galerie Vito von Gaudlitz vertreten.

Böhm illustriert Kinderbücher ihrer Schwester

Ihr Atelier hat Böhm wie mehrere andere Künstler im Leipziger Südwesten in einem alten Schulgebäude. Hier entstehen auch die Illustrationen für jene Kinderbücher, die sie seit ein paar Jahren gemeinsam mit ihrer Schwester Andrea Böhm, der Autorin, herausbringt. Mit den Büchern ihres eigens gegründeten Verlags sind Böhm & Böhm gern in Schulen und Kindereinrichtungen unterwegs.

Die Geithainer Ausstellung wird in der Stadtbibliothek am 8. September, 11 Uhr, mit einem Künstlergespräch eröffnet. Sie ist bis zum 19. November zu sehen.

Von Ekkehard Schulreich

Festakt zum 20. Jubiläum: Das Land zog sich aus der gymnasialen Ausbildung zurück, doch Penig wollte keine Lücke entstehen lassen. Unternehmer, Kommune und Enthusiasten gründeten 1999 das Freie Gymnasium.

30.08.2019

An den U18-Wahlen in Sachsen beteiligten sich 11.943 junge Menschen. Als Sieger gehen die Grünen hervor. Auf den Stimmzetteln stand der Wahlvorschlag der offiziellen Landtagswahl am 1. September. Auch in Colditz wurde gewählt.

30.08.2019

Die Pflege in den eigenen vier Wänden wird im Landkreis Leipzig hoch angerechnet. Der Staat könne diese Aufgabe nicht allein bewältigen, heißt es aus dem Sozialamt. Deshalb organisiert die Behörde jedes Jahre eine besondere Veranstaltung.

30.08.2019